Berlin-Tag: Probleme für Apple-Nutzer bei Berliner Bildungsmesse

Der Berlin-Tag lief in diesem Jahr digital ab, Besucher konnten ihn per Stream verfolgen - allerdings nicht unbedingt, wenn sie ein Apple-Gerät besitzen.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Wer Streams beispielsweise auf einem iPhone sehen wollte, sah nicht viel.
Wer Streams beispielsweise auf einem iPhone sehen wollte, sah nicht viel. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Beim Berlin-Tag, der Informationsmesse für Arbeit im Bildungsbereich, diesmal im Digitalformat, ist es zu spürbaren Pannen gekommen. Interessierte Nutzer mit iPhones und Apple-Computern konnten am 19. September 2020 zum Teil nicht auf das Angebot zugreifen, wie der Deutschen Presse-Agentur berichtet wurde.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Daten / Technik
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth, Mannheim
  2. Business Analyst (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München, Saarbrücken
Detailsuche

Nach vergeblichen Versuchen, online Vorträge zu hören oder sich beraten zu lassen, erhielten sie am späten Vormittag eine E-Mail der Senatsverwaltung für Bildung: "Offensichtlich funktioniert die Einbindung der App auf Apple-Endgeräten nicht. Unser Partner ist mit Apple in Kontakt und arbeitet an einer schnellen Lösung."

Dann versicherte der Senat: "Sie erhalten eine Nachricht, sobald unser Partner mit Apple eine Lösung gefunden hat." Eine derartige Nachricht erfolgte im Tagesverlauf aber nicht mehr. Der Zugang mit iPhones und Mac-Computern sei während des gesamten Berlin-Tags nicht möglich gewesen, wurde berichtet.

Senat räumt Probleme ein

Nach dem Ende der Veranstaltung räumte der Senat in einer Bilanz am Rande kurz ein: "Einige von Ihnen haben uns von technischen Hürden berichtet. Viele konnten wir im laufenden Messegeschehen meistern. Ihre Hinweise fließen in die weitere Verbesserung des Berlin-Tags ein." Hintergründe zu der Panne wurden vom Senat nicht bekanntgegeben.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) sagte: "Mit dem ersten digitalen Berlin-Tag haben wir angemessen und innovativ auf die pandemiebedingten Herausforderungen reagiert." Mehr als 1.800 Gäste hätten Deutschlands größte Informationsmesse im Bildungsbereich online besucht und sich online bezüglich der Arbeit bei Schulen, Kitas, Kinder- und Jugendhilfe sowie Jugendämtern informiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Peter V. 22. Sep 2020

Laut Senat waren es wohl immerhin fast 300 Leute. Von Problemen mit Android und Windows...

Peter V. 21. Sep 2020

Also laut Post in einem anderen Thread, hat es ja nicht funktioniert. Und ich meine...

Peter V. 21. Sep 2020

Updates für das Event? Gutes Zeitmanagement. Also ich bin auch nicht begeistert von...

isdi 21. Sep 2020

Thomas du hast absolut Recht. Technische Innovation war dabei eigentlich nur eine WebRTC...

isdi 21. Sep 2020

Servus! Also ich arbeite bei dem Startup und kann gerne ein paar Infos dazu abgeben: das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoins behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Weihnachtsgeschäft: Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste
    Weihnachtsgeschäft
    Onlinehändler erwarten Überlastung der Paketdienste

    Eine geringere Verfügbarkeit der Waren macht dem Onlinehandel zusätzlich Probleme. Zudem erwarten weniger Händler Umsatzsteigerungen durch die Pandemie.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /