Abo
  • IT-Karriere:

Berlin: Softwarefehler bringt S-Bahn zum Stehen

Durch einen Softwarefehler funktionieren Stellwerke der S-Bahn Berlin nicht richtig. Der Fehler soll mittlerweile behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Softwarefehler trat bereits am Dienstag auf.
Der Softwarefehler trat bereits am Dienstag auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Berliner S-Bahn-Betrieb auf den zentralen Innenstadtlinien liegt wegen eines Softwarefehlers weiter lahm. Grund ist eine fehlerhafte Software auf der Schnittstelle zwischen zwei verschiedenen Stellwerken des Unternehmens, die unterschiedlicher Bauart sind. Der Fehler konnte nicht wie geplant in der vergangenen Nacht behoben werden. Aufgrund der S-Bahn-Ausfälle herrschen seit Tagen in der Berliner U-Bahn chaotische Zustände, wie auch die Zeitungen Berliner Morgenpost und Tagesspiegel berichten.

Stellenmarkt
  1. ADAC SE, München
  2. Campana & Schott, verschiedene Standorte

Der Fehler hängt mit dem Umbau des Bahnhofs Ostkreuz zusammen, wie der für die S-Bahn zuständige DB-Pressesprecher Burkhard Ahlert auf Anfrage von Golem.de erläuterte: Der Umbau des Bahnhofes Ostkreuz mit vier statt zwei Gleisen und die Umstellung auf reinen Richtungsbetrieb erfordert demnach die Installation einer neu kalibrierten Koordinationssoftware, die in den Stellwerken an den Stationen Ostbahnhof und Ostkreuz eingesetzt wird. In Offline-Tests habe der Dritthersteller des Programms ein positives Ergebnis erzielt. Erst bei einigen Testfahrten sei der Fehler aufgetaucht. Momentan werde die derzeitige Software mit angepassten Fahrplänen als Übergangslösung eingesetzt.

Auf der Informationsseite des Unternehmens steht der Fehler aber immer noch an erster Stelle. Zwischen Ostkreuz und Friedrichsstraße gibt es deshalb Fahrplaneinschränkungen. Burkhardt bestätigt Golem.de, dass das Aufspielen des Programms noch nicht ganz geklappt hat. "Durch die Enge der Zeit konnte die fachtechnische Prüfung nicht durchgeführt werden, deshalb mussten wir den Vorgang abbrechen", sagte er. Die Prüfung sei für einen sicheren Betrieb essenziell.

Schwere Zeiten für Pendler

Gerade für Berufspendler ist der unregelmäßige Verkehr auf den zentralen S-Bahn-Gleisen besonders bitter: Diese führen von Wohnvierteln direkt in das Stadtzentrum. Dass Schienenersatzverkehre zudem zu großen Teilen kaum ausgeschildert sind, verwirrt Fahrgäste zusätzlich.

Auch die Verkehrsmittel der BVG können nur bedingt helfen. Die Störungen sorgen für überfüllte Züge bereits außerhalb des Stadtzentrums. Zwischen den Bahnhöfen Karlshorst und Alexanderplatz gibt es zudem keine schnelle U-Bahn-Verbindung. Dort müssen Bürger auf Straßenbahnen und Busse ausweichen.

Ursprünglich war ein regulärer Fahrplan nach den umfangreichen Bauarbeiten am stark frequentierten Bahnhof Ostkreuz geplant. Das berichten Berliner Morgenpost und Tagesspiegel. Störungen gibt es allerdings noch auf den Linien S3, S5 und S75.

Am Nachmittag des 8. Novembers 2018 sollen weitere Entscheidungen zur Vorgehensweise hinsichtlich der Programmumstellung getroffen werden.

Nachtrag vom 9. November 2018, 10:38 Uhr

Der Softwarefehler konnte anscheinend behoben werden, so dass am 09. November 2018 S-Bahn-Züge wieder regulär fahren. "Es gibt heute Morgen auch gute Nachrichten. Der Softwarefehler im elektronischen Stellwerk konnte behoben werden und die Linien fahren wieder regulär nach Fahrplan bzw. Baufahrplan.", schreibt das Unternehmen. Ab 22 Uhr werden weitere Bauarbeiten auf den zentralen Linien eingeleitet, die den Umstieg auf Schienenersatzverkehr notwendig machen. Die Bauarbeiten sollen bis zum 12. November anhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)

pre3 10. Nov 2018

Das stimmt! Endlich ein ernstzunehmender Kommentar. ...kleiner Ausflug in die AO...

pre3 09. Nov 2018

Ja, das ist konsequent aber irgendwie schade. Dann lieber im Stau stehen und gute Musik...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /