Berlin: Softwarefehler bringt S-Bahn zum Stehen

Durch einen Softwarefehler funktionieren Stellwerke der S-Bahn Berlin nicht richtig. Der Fehler soll mittlerweile behoben sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Softwarefehler trat bereits am Dienstag auf.
Der Softwarefehler trat bereits am Dienstag auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Berliner S-Bahn-Betrieb auf den zentralen Innenstadtlinien liegt wegen eines Softwarefehlers weiter lahm. Grund ist eine fehlerhafte Software auf der Schnittstelle zwischen zwei verschiedenen Stellwerken des Unternehmens, die unterschiedlicher Bauart sind. Der Fehler konnte nicht wie geplant in der vergangenen Nacht behoben werden. Aufgrund der S-Bahn-Ausfälle herrschen seit Tagen in der Berliner U-Bahn chaotische Zustände, wie auch die Zeitungen Berliner Morgenpost und Tagesspiegel berichten.

Stellenmarkt
  1. IT Business Partner*in (m/w/d)
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
  2. Application Manager (m/w/d) mit Schwerpunkt Reporting und Marketing
    BRUNO BADER GmbH + Co. KG, Pforzheim
Detailsuche

Der Fehler hängt mit dem Umbau des Bahnhofs Ostkreuz zusammen, wie der für die S-Bahn zuständige DB-Pressesprecher Burkhard Ahlert auf Anfrage von Golem.de erläuterte: Der Umbau des Bahnhofes Ostkreuz mit vier statt zwei Gleisen und die Umstellung auf reinen Richtungsbetrieb erfordert demnach die Installation einer neu kalibrierten Koordinationssoftware, die in den Stellwerken an den Stationen Ostbahnhof und Ostkreuz eingesetzt wird. In Offline-Tests habe der Dritthersteller des Programms ein positives Ergebnis erzielt. Erst bei einigen Testfahrten sei der Fehler aufgetaucht. Momentan werde die derzeitige Software mit angepassten Fahrplänen als Übergangslösung eingesetzt.

Auf der Informationsseite des Unternehmens steht der Fehler aber immer noch an erster Stelle. Zwischen Ostkreuz und Friedrichsstraße gibt es deshalb Fahrplaneinschränkungen. Burkhardt bestätigt Golem.de, dass das Aufspielen des Programms noch nicht ganz geklappt hat. "Durch die Enge der Zeit konnte die fachtechnische Prüfung nicht durchgeführt werden, deshalb mussten wir den Vorgang abbrechen", sagte er. Die Prüfung sei für einen sicheren Betrieb essenziell.

Schwere Zeiten für Pendler

Gerade für Berufspendler ist der unregelmäßige Verkehr auf den zentralen S-Bahn-Gleisen besonders bitter: Diese führen von Wohnvierteln direkt in das Stadtzentrum. Dass Schienenersatzverkehre zudem zu großen Teilen kaum ausgeschildert sind, verwirrt Fahrgäste zusätzlich.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.02.2023, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Verkehrsmittel der BVG können nur bedingt helfen. Die Störungen sorgen für überfüllte Züge bereits außerhalb des Stadtzentrums. Zwischen den Bahnhöfen Karlshorst und Alexanderplatz gibt es zudem keine schnelle U-Bahn-Verbindung. Dort müssen Bürger auf Straßenbahnen und Busse ausweichen.

Ursprünglich war ein regulärer Fahrplan nach den umfangreichen Bauarbeiten am stark frequentierten Bahnhof Ostkreuz geplant. Das berichten Berliner Morgenpost und Tagesspiegel. Störungen gibt es allerdings noch auf den Linien S3, S5 und S75.

Am Nachmittag des 8. Novembers 2018 sollen weitere Entscheidungen zur Vorgehensweise hinsichtlich der Programmumstellung getroffen werden.

Nachtrag vom 9. November 2018, 10:38 Uhr

Der Softwarefehler konnte anscheinend behoben werden, so dass am 09. November 2018 S-Bahn-Züge wieder regulär fahren. "Es gibt heute Morgen auch gute Nachrichten. Der Softwarefehler im elektronischen Stellwerk konnte behoben werden und die Linien fahren wieder regulär nach Fahrplan bzw. Baufahrplan.", schreibt das Unternehmen. Ab 22 Uhr werden weitere Bauarbeiten auf den zentralen Linien eingeleitet, die den Umstieg auf Schienenersatzverkehr notwendig machen. Die Bauarbeiten sollen bis zum 12. November anhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pre3 10. Nov 2018

Das stimmt! Endlich ein ernstzunehmender Kommentar. ...kleiner Ausflug in die AO...

pre3 09. Nov 2018

Ja, das ist konsequent aber irgendwie schade. Dann lieber im Stau stehen und gute Musik...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mac Mini mit M2 Pro im Test
Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
Ein Test von Oliver Nickel

Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

    Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

  2. Elektroauto: Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update
    Elektroauto
    Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update

    Teslas Software-Update 2023.2.0.5 bringt eine Schilderkennung für Tempolimits sowie eine automatisch regulierte Lenkradheizung.

  3. Rückgang des PC-Markts: Intel beendet 2022 mit einem Verlust
    Rückgang des PC-Markts
    Intel beendet 2022 mit einem Verlust

    Der Absatzschwung am PC-Markt wirkt sich weiter auf die Umsätze des Prozessor-Herstellers aus. Weitere Entlassungen könnten folgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /