Abo
  • Services:

Berlin: Dropbox baut sein Netzwerk mit Equinix aus

Dropbox investiert in bessere Verbindungen für seine Nutzer. Der Rechenzentrum- und Interconnection-Betreiber Equinix errichtet für Dropbox neue PoP-Standorte in Berlin und anderen Städten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox-Standort in San Francisco
Dropbox-Standort in San Francisco (Bild: Dropbox)

Dropbox wird sein Netzwerk ausbauen und zusammen mit Equinix sechs neue Point-of-Presence-Standorte (PoP) einrichten. Das gab Dropbox am 8. März 2018 bekannt. Die ersten neuen PoP-Standorte sollen im ersten Halbjahr 2018 in Atlanta, Denver, Berlin und Toronto an den Start gehen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Im zweiten Halbjahr sind Stockholm und Oslo an der Reihe. Ziel ist es, die Infrastruktur von Dropbox bis Ende 2018 in 29 Einrichtungen in zwölf Ländern auf den vier Kontinenten Nordamerika, Europa, Asien und Australien zu etablieren.

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir unsere Infrastruktur weltweit ausgebaut", sagte Akhil Gupta, Vice President of Infrastructure bei Dropbox. "Heute kündigen wir Verbesserungen an, die diese Vorteile noch mehr Nutzern auf der ganzen Welt zugänglich machen werden."

Dropbox verbessert seine Netzwerkinfrastruktur in Regionen, in denen der Dienst besonders stark nachgefragt wird, um dedizierte Bandbreite für den Datenverkehr zu nutzen. Dabei setzt das Unternehmen auf Co-Location-Einrichtungen, in denen auch die Infrastruktur anderer Internet Service Provider (ISPs) untergebracht ist, die in vielen Fällen über Peering direkt in das Dropbox-Netzwerk integriert sind.

Niedrige Latenz für Dropbox-Kunden

Dropbox-Kunden haben dank Peering die Möglichkeit, den Transfer über das offene Internet zu vermeiden, um die Latenz zu reduzieren. Mit der Plattform ECX Fabric werden sich Equinix-Kunden über einen beliebigen Equinix-Standort mit Anbietern von Cloud-Diensten, Kunden und auch Dropbox verbinden können. Dropbox bietet seinen Kunden künftig über ECX Fabric Zugang zu rund 190 Datenzentren, die Equinix in 24 Ländern betreibt.

Equinix ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das netzbetreiberunabhängige Rechenzentrum- und Interconnection-Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Stellflächen in seinen Rechenzentren (Colocation) sowie direkte Anbindung an Netzbetreiber und andere Unternehmen innerhalb des Rechenzentrums, sogenannte Interconnections.

Equinix hatte im Dezember 2017 die Ausweitung von Equinix Internet Exchange auf neun weitere Metropolen in der EMEA-Region und in Amerika (Atlanta, Chicago, Dallas, Los Angeles, Miami, New York, São Paulo, Seattle, Silicon Valley, Toronto und Washington D.C.) bekanntgegeben. Zu den Städten, in denen Internet Exchange künftig verfügbar sein wird, gehören Amsterdam, Denver, Dublin, Frankfurt, Houston, London, Manchester, Mailand und Stockholm. Der Ausbau war für Ende 2017 und Anfang 2018 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 14,99€

Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /