Abo
  • Services:

Berlin: Dropbox baut sein Netzwerk mit Equinix aus

Dropbox investiert in bessere Verbindungen für seine Nutzer. Der Rechenzentrum- und Interconnection-Betreiber Equinix errichtet für Dropbox neue PoP-Standorte in Berlin und anderen Städten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dropbox-Standort in San Francisco
Dropbox-Standort in San Francisco (Bild: Dropbox)

Dropbox wird sein Netzwerk ausbauen und zusammen mit Equinix sechs neue Point-of-Presence-Standorte (PoP) einrichten. Das gab Dropbox am 8. März 2018 bekannt. Die ersten neuen PoP-Standorte sollen im ersten Halbjahr 2018 in Atlanta, Denver, Berlin und Toronto an den Start gehen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Im zweiten Halbjahr sind Stockholm und Oslo an der Reihe. Ziel ist es, die Infrastruktur von Dropbox bis Ende 2018 in 29 Einrichtungen in zwölf Ländern auf den vier Kontinenten Nordamerika, Europa, Asien und Australien zu etablieren.

"In den vergangenen zwei Jahren haben wir unsere Infrastruktur weltweit ausgebaut", sagte Akhil Gupta, Vice President of Infrastructure bei Dropbox. "Heute kündigen wir Verbesserungen an, die diese Vorteile noch mehr Nutzern auf der ganzen Welt zugänglich machen werden."

Dropbox verbessert seine Netzwerkinfrastruktur in Regionen, in denen der Dienst besonders stark nachgefragt wird, um dedizierte Bandbreite für den Datenverkehr zu nutzen. Dabei setzt das Unternehmen auf Co-Location-Einrichtungen, in denen auch die Infrastruktur anderer Internet Service Provider (ISPs) untergebracht ist, die in vielen Fällen über Peering direkt in das Dropbox-Netzwerk integriert sind.

Niedrige Latenz für Dropbox-Kunden

Dropbox-Kunden haben dank Peering die Möglichkeit, den Transfer über das offene Internet zu vermeiden, um die Latenz zu reduzieren. Mit der Plattform ECX Fabric werden sich Equinix-Kunden über einen beliebigen Equinix-Standort mit Anbietern von Cloud-Diensten, Kunden und auch Dropbox verbinden können. Dropbox bietet seinen Kunden künftig über ECX Fabric Zugang zu rund 190 Datenzentren, die Equinix in 24 Ländern betreibt.

Equinix ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das netzbetreiberunabhängige Rechenzentrum- und Interconnection-Dienstleistungen anbietet. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Stellflächen in seinen Rechenzentren (Colocation) sowie direkte Anbindung an Netzbetreiber und andere Unternehmen innerhalb des Rechenzentrums, sogenannte Interconnections.

Equinix hatte im Dezember 2017 die Ausweitung von Equinix Internet Exchange auf neun weitere Metropolen in der EMEA-Region und in Amerika (Atlanta, Chicago, Dallas, Los Angeles, Miami, New York, São Paulo, Seattle, Silicon Valley, Toronto und Washington D.C.) bekanntgegeben. Zu den Städten, in denen Internet Exchange künftig verfügbar sein wird, gehören Amsterdam, Denver, Dublin, Frankfurt, Houston, London, Manchester, Mailand und Stockholm. Der Ausbau war für Ende 2017 und Anfang 2018 geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  2. 33,49€
  3. 33,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)

Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /