Berlin: Delivery Hero will 1.000 Jobs in Konzernzentrale schaffen

Bis Ende 2021 braucht Delivery Hero 1.000 Beschäftigte mehr in Berlin. Die fahren aber keine Burger und Pizza aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Delivery Hero Hauptsitz in Berlin
Delivery Hero Hauptsitz in Berlin (Bild: Delivery Hero)

Der Essenslieferdienst Delivery Hero plant in seiner Konzernzentrale in Berlin einen deutlichen Zuwachs beim Personal. "Berlin ist ein guter Platz für uns, hier bekommen wir viele hervorragende Talente, das ist wichtig. Wir haben rund 2.000 Mitarbeiter in Berlin, bis Ende kommenden Jahres werden es etwa 3.000 sein", sagte der Vorstandsvorsitzende von Delivery Hero, Niklas Östberg, der Süddeutschen Zeitung. Die Firma mit Sitz in der deutschen Hauptstadt ist in mehr als 40 Ländern tätig und hat insgesamt rund 25.000 Beschäftigte. Sie ist seit drei Wochen im Deutschen Aktienindex vertreten.

Stellenmarkt
  1. Experte Partner & IT-Resource Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. Senior Solution Architect Azure (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Hamburg, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

"Unser Geschäft wächst, was sich in unserem Hauptquartier in allen Teams widerspiegelt. Aber wie immer wird unser Fokus auf Technologie und Produkt liegen", sagte eine Delivery-Hero-Sprecherin.

Das Unternehmen - 2011 von Östberg in Berlin gegründet - ist in Deutschland nicht mehr aktiv; das Geschäft wurde für rund 930 Millionen Euro an den niederländischen Konkurrenten Takeaway verkauft. Die Dienste Lieferheld, Pizza.de und Foodora, die der Deutschlandsparte von Delivery Hero gehörten, wurden verkauft.

Der Verkauf sei richtig gewesen, weil mit dem Erlös von über eine Milliarde Euro das Asiengeschäft gestärkt worden sei. "Deutschland ist zwar ein großer Markt, aber andere Länder sind noch viel größer", erklärte Östberg. Für eine Rückkehr ins operative Geschäft in Deutschland gebe es derzeit keine Pläne.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Delivery Hero hat im Dax-30 den Platz der Skandalfirma Wirecard eingenommen. "Ich glaube nicht, dass der Dax wirklich Champions League ist. Wir sind anders als andere Unternehmen, das lässt sich schwer vergleichen", sagte Östberg der Süddeutschen Zeitung. Die Champions League werde erst erreicht, wenn man mit Unternehmen wie Google konkurrieren würde. Die Firma stehe nun aber mehr im Mittelpunkt und müsse mehr auf Compliance achten. Eine Aufstockung von Vorstand und Aufsichtsrat sei aber nicht geplant. Beide Gremien haben bei Delivery Hero ungewöhnlich wenige Mitglieder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /