Die Seiten des Landes sammeln weniger Daten - sind aber kaum zu erkennen

Für die Berlin.de-Besucher ist "derzeit nicht klar ersichtlich, wann sie auf dem durch das Land Berlin betriebenen Teil der Webseite surfen und wann privatwirtschaftliche Anbieter verantwortlich sind", sagt Kues. Nutzer könnten die Seiten des Landes Berlin von denen des Portals am Layout unterscheiden, erklärte Andreas Mängel, Technischer Leiter des Stadtportals. "Inhalte des Landes Berlins sind dabei stets mit dem entsprechenden beBerlin-Logo gekennzeichnet." Das Logo befindet sich rechts oben unter dem Suchfeld.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter (w/m/d) - Cyber-Sicherheit in Smart Home und Smart Cities
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
Detailsuche

Derzeit können rund 70 Onlinedienstleistungen der Stadt Berlin auf Berlin.de in Anspruch genommen werden, das reicht von einem Termin beim Meldeamt bis hin zur Beantragung eines Anwohnerparkausweises oder eines Wunschkennzeichens für das eigene Auto. Nach den derzeitigen Erkenntnissen würden dort deutlich weniger Drittinhalte eingebunden, erklärt Kues, die Prüfung dauere jedoch an.

Auch auf dem Landesteil wird getrackt

Das Portal nehme Datenschutz sehr ernst und nutze auf den Seiten des Landes Berlin keine Tracker - außer Tools zur Reichweitenmessung, betont Mängel. "Auf den Seiten des Landes kommen in der Regel lediglich die Pixel der IVW, der hauseigenen Statistik BerlinOnline SiteStats und - derzeit in der Evaluierungsphase befindlich - Webtrekk zum Einsatz," erklärt Mängel. Letzteres solle die Eigenentwicklung ablösen. Das Berliner Tracking-Startup Webtrekk wurde Mitte des Jahres durch das US-Unternehmen Mapp übernommen.

Mängel begründet die Reichweitenmessung auf dem staatlichen Teil des Portals damit, dass "sich unsere Nutzerschaft zu einem nicht unerheblichen Teil über das gesamte Portal bewegt", daher benötige man die "Erfassung auch auf dem gesamten Portal".

Golem Akademie
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die "Seiten des Landes Berlin, also z. B. https://www.berlin.de/rbmskzl/ [sind] bis auf die von uns und dem Land Berlin genutzten Tools zur Reichweitenmessung frei von Trackern Dritter", hatte Berlin.de gegenüber einem Reddit-Nutzer betont. Im Sommer wurde allerdings auf genau dieser Unterseite des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller und der Senatskanzlei auch Doubleclick.net eingebunden - ein Werbe- und Trackingdienst von Google. Mängel erklärte dies auf Nachfrage von Golem.de mit einem eingebundenen Youtube-Video, welches die entsprechenden Scripte von Google nachlade. Mittlerweile hat Berlin.de nachgebessert: Das Youtube-Video und der Trackingdienst werden erst nach einer Bestätigung durch den Nutzer eingebunden.

Staatliche Webseiten mit Trackern

Doch auch auf anderen Seiten mit dem beBerlin-Logo finden sich deutlich mehr Tracker. Auch hierfür hat Mängel eine Erklärung: Nur das größere Logo unter dem Suchfeld markiere staatliche Webseiten, das kleinere, ansonsten identische Logo, das nicht unter dem Suchfeld eingeblendet werde, hingegen nicht. Mit diesem würden nur die Links darunter als zum Landesteil gehörend markiert. Dem normalen Nutzer dürfte jedoch nicht einmal die Bedeutung des Logos, geschweige denn die Auswirkungen des Größenunterschiedes bewusst sein. So gehört die Seite "Alkoholsucht: Wo Alkoholiker Hilfe finden" nicht zum Landesteil, enthält jedoch das kleine Logo mit Links zum Landesteil - und zahlreiche Tracker.

Berlin.de ist nicht die einzige staatliche Webseite, die Analyse- und Trackingtools eingebunden hat. In einer Studie von Cookiebot, einem Hersteller von Cookie-Consent-Bannern, wurden die Webseiten der Regierungen der 28 EU-Mitgliedsstaaten untersucht. 25 Webseiten verfolgten ihre Nutzer über Trackingdienste. Die Studie untersuchte rund 200.000 Webseiten von staatlichen Einrichtungen in der EU. Auf knapp 90 Prozent der Webseiten wurden Trackingdienste von Drittparteien eingesetzt. Auf 82 Prozent der untersuchten Webseiten fanden sich Tracking-Tools von Google.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Berlin.de: Zu viele Cookies, um sie auflisten zu können
  1.  
  2. 1
  3. 2


FreiGeistler 13. Dez 2019

Na, und warum sind die Checkboxen nötig, hmm? Zu früh am Morgen?

FreiGeistler 13. Dez 2019

*seufz*

logged_in 12. Dez 2019

https://www.golem.de/sonstiges/Datenschutz.html <-- D A T E N S C H U T Z A...

ikhaya 12. Dez 2019

Noch harmlos: https://webbkoll.dataskydd.net/en/results?url=http%3A%2F%2Fberlin.de...

Palerider 12. Dez 2019

Nee - aber hier kommen wir zum eigentlichen Skandal an der Sache, dass so eine Seite von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /