Berlin.de: ITDZ Berlin kauft BerlinOnline für einen symbolischen Euro

Mit der Übernahme der zwei Betreiber von BerlinOnline soll Berlin.de ganz in der Verantwortung der Stadtverwaltung Berlin landen.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Sicht auf das Nikolaiviertel Berlins, wo die Stadt ihren Ursprung fand.
Sicht auf das Nikolaiviertel Berlins, wo die Stadt ihren Ursprung fand. (Bild: Norbert Braun/Unsplash-Lizenz)

Das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ) hat am 27. Juni 2022 bekannt gegeben, dass sie die Betreiber von BerlinOnline für je einen symbolischen Euro gekauft haben. So übernahmen sie die Gesellschaften BerlinOnline GmbH & Co. KG und Berlin Online GmbH, die das Informationsportal berlin.de betreiben.

Stellenmarkt
  1. IT-Verantwortlicher (m/w/d) für den Second-Level-Support
    Stadt Eppingen, Eppingen
  2. Systemadministrator*in (m/w/d) Netzwerk- und Internetdienste
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
Detailsuche

Das ITDZ Berlin hat laut Presseerklärung sämtliche Geschäftsanteile von der IBB Unternehmensverwaltung AöR erworben. BerlinOnline werde als eigenständiges Unternehmen und Tochter des ITDZ Berlin weiter betrieben. Der Senat hat bereits am 22. Juni 2021 beschlossen, dass BerlinOnline kommunalisiert und in das Land Berlin vollständig eingegliedert werden soll, heißt es in der Presseerklärung des ITDZ.

Verortung beim ITDZ Berlin wichtig für Daseinsvorsorge der Bürger

Dr. Ralf Kleindiek ist Staatssekretär für Digitales und Verwaltungsmodernisierung sowie Chief Digital Officer des Landes Berlin. Er sagt in der Presseerklärung, dass Berlin.de "die zentrale Schnittstelle für die Kommunikation und die digitalen Serviceangebote der Berliner Verwaltung" ist. Weiter: "Die Kommunalisierung und Verortung beim ITDZ Berlin sind ein wichtiger Schritt, damit das Land Berlin seiner Verantwortung für eine digitale Daseinsvorsorge gegenüber den Bürgerinnen und Bürger in vollem Umfang gerecht werden kann."

Marc Böttcher, Vorstand des ITDZ Berlin, sagt laut Presseerklärung: "Zwischen BerlinOnline und dem ITDZ Berlin besteht bereits eine langjährige, enge Zusammenarbeit, etwa bei der Bereitstellung und Entwicklung von IT-Fachverfahren über das Service Portal Berlin. Der Zusammenschluss ermöglicht eine weitere Bündelung und Weiterentwicklung digitaler Kompetenzen und Leistungen für das Land Berlin."

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Über Berlin.de lassen sich beispielsweise Bürgeramtstermine für die Anmeldung eines Wohnsitzes buchen. Zudem informiert die Stadt dort Bürger über aktuelle Entwicklungen des Stadtgeschehens. Auch Jobausschreibungen und Konzerte werden dort publiziert.

Von 2009 bis 2019 gehörte Berlin.de dem Berliner Verlag, der auch die Berliner Zeitung herausgibt. Nach der Übernahme des Verlags durch die DuMont-Mediengruppe wechselte auch der Besitz von Berlin.de zu DuMont. Dass private Eigentümer Berlin.de betrieben haben, wurde lange Zeit kritisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Paw Patrol: US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille
    Paw Patrol
    US Space Force schickt Roboterhunde auf Patrouille

    Die US Space Force wird einen hundeähnlichen Roboter von Ghost Robotics auf Patrouille schicken, um Personalkosten zu senken.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Windows auf dem Mac: Parallels wird merklich teurer
    Windows auf dem Mac
    Parallels wird merklich teurer

    Parallels 18 bietet eine native Unterstützung für Windows 11 und eine bessere Ressourcenzuweisung. Allerdings wird die Software teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: WD SSD 1TB m. Kühlkörper (PS5) 119,90€, MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /