• IT-Karriere:
  • Services:

Berlin: Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk geht

Nach fünf Jahren hat die Berliner Datenschutzbeauftragte genug. Dabei gibt es in Sachen Datenschutz weiterhin mehr als genug zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Berlin verliert seine Datenschutzbeauftragte.
Berlin verliert seine Datenschutzbeauftragte. (Bild: Stefan Widua/Unsplash)

"Der heute von mir vorgelegte Bericht für das Jahr 2020 ist zugleich der letzte von mir verantwortete Jahresbericht, da ich für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung stehe", erklärte die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk am Donnerstag. Das Berliner Abgeordnetenhaus hatte sie am 28. Januar 2016 für eine fünfjährige Amtszeit gewählt. Diese ist nun zu Ende.

Stellenmarkt
  1. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  2. Salo Holding AG, Hamburg

"Meine Amtszeit war geprägt von großen Umbrüchen im Datenschutz und in der Gesellschaft, angefangen vom Inkrafttreten und Wirksamwerden der europäischen Datenschutz-Grundverordnung bis hin zur andauernden Coronapandemie mit ihren immensen Auswirkungen auf unser aller Zusammenleben", sagte Smoltczyk. Es sei eine herausfordernde Zeit gewesen und sie sei sehr dankbar, dass sie an der Gestaltung dieser Veränderungen mitwirken durfte.

Jahresbericht: Datenschutz in der Pandemie prägte die Arbeit der Datenschutzbehörde

Im vergangenen Jahr war die Arbeit der Behörde vor allem durch die Coronapandemie geprägt. So warfen etliche Maßnahmen datenschutzrechtliche Fragen auf, darunter das Führen von Kontaktlisten in Restaurants und Cafés oder die Ausgestaltung des neuen digitalisierten Lebens mit Videokonferenzdiensten, ob privat, in Schulen oder am Arbeitsplatz.

So forderte Smoltczyk beispielsweise, Schulen bei der Auswahl von Diensten für Videokonferenzen oder E-Learning nicht alleine zu lassen. Sie legte sich aber auch mit den Betreibern solcher Lösungen an, etwa mit Microsoft Teams oder Zoom.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Insgesamt ereichten im vergangenen Jahr 4.868 Eingaben aus der Bürgerschaft die Datenschutzbehörde. Berliner Unternehmen meldete 925 Datenpannen. "Die Behörde hat 308 Verwarnungen gegenüber privaten und öffentlichen Stellen ausgesprochen sowie 47 Bußgelder in Höhe von insgesamt 77.250 Euro festgesetzt", heißt es in einer Pressemitteilung zum Jahresbericht (PDF).

Dabei wurde die Datenschutzbehörde immer wieder bei ihrer Arbeit behindert, nicht zuletzt durch die Berliner Polizei. Auch der Satz "Meine Behörde ist nicht einbezogen worden" war immer wieder zu hören. Dabei ist die Einbeziehung der Behörde oder des Datenschutzes eigentlich klar geregelt, wird aber immer wieder missachtet oder in den Worten von Smoltczyk: "Datenschutz ist kein Sahnehäubchen, sondern eine gesetzliche Verpflichtung."

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Gegenwind bekam die Behörde dabei immer wieder, zuletzt beispielsweise ausgerechnet vom SPD-Rechtspolitiker Sven Kohlmeier, der den digitalen Unterricht vor den Datenschutz stellte. "Über die Aussage habe ich mich sehr gewundert, ich war erstaunt darüber", äußerte sich die Landesdatenschutzbeauftragte dazu sehr diplomatisch.

Smoltczyks Nachfolge ungeklärt

Wer auf Smoltczyk folgen soll, ist derweil noch völlig unklar. Übergangsweise wird sie die Behörde weiter leiten. Das ist laut der Zeitung Tagesspiegel für höchstens neun Monate möglich. Aus Koalitionskreisen hat die Zeitung erfahren, dass die Personalie noch vor der Sommerpause geklärt werden soll.

Bis dahin wir Smoltczyk noch genug zu tun haben. So kündigte der Berliner Zoo, der erst kürzlich mit einem massiven Datenleck zu kämpfen hatte, an, künftig biometrische Daten der Personen mit Jahreskarte erheben und speichern zu wollen. Obwohl die Pläne datenschutzrechtlich hoch umstritten sind, wurde die Datenschutzbehörde nicht informiert. Nicht nur Fachpolitiker sind fassungslos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Sicherheitsfuzzi 10. Apr 2021 / Themenstart

Vielleicht bekommen wir in Berlin nun eine vernünftige, weil nicht ideologisch getriebene...

Malukai89 09. Apr 2021 / Themenstart

Du meinst sie ist sich selbst auf den Sack gegangen damit? War sie doch ein Parade...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /