• IT-Karriere:
  • Services:

Berlin-Brandenburg: Kirche führt offenes Wi-Fi Godspot ein

Ein offenes Wi-Fi könnte ein Grund sein, in die Kirche zu gehen. Oder zumindest in die Nähe, denn Godspot strahlt auch nach außen. 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg erhalten damit nun WLAN.

Artikel veröffentlicht am ,
Login des freien Wi-Fi
Login des freien Wi-Fi (Bild: EKBO)

Die Leitung der evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) hat beschlossen, Kirchen mit kostenlosen WLAN-Hotspots auszustatten. Das gab die Agentur Nordsonne Identity, die die Marke mit dem Namen Godspot gestaltet, am 18. Mai 2016 bekannt. Der Dienst wird zunächst in rund 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg installiert werden, darunter in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte und in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin-Charlottenburg.

3.000 Kirche werden Hotspots

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen

Das WLAN sei innerhalb und außerhalb der Kirchengebäude kostenlos nutzbar, ohne Registrierung oder Anmeldung. Bis zum Kirchentag 2017 sollen weitere Kirchen, Pfarrhäuser und kirchliche Einrichtungen das freie WLAN Godspot erhalten. Ziel ist es laut der Agentur, allen 3.000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in Berlin, Brandenburg und der schlesische Oberlausitz Godspots zur Verfügung zu stellen. Für die Sicherheit soll ein Vertrag mit einem separaten Dienstleister sorgen, der eine Regelung der Störerhaftung garantiert.

Fabian Kraetschmer, IT-Leiter im Konsistorium der EKBO, erklärte: "Menschen sind nicht weniger spirituell als früher. Aber die Orte der Kommunikation haben sich verschoben, vieles findet in digitalen sozialen Netzwerken und Communities statt".

Die Koalitionsfraktionen von Union und SPD haben sich auf die Abschaffung der Störerhaftung für Betreiber offener WLAN-Hotspots geeinigt. Demnach müssen Anbieter in Zukunft den Zugang weder verschlüsseln noch eine Vorschaltseite mit Rechtstreueerklärung für die Nutzer einrichten. Das Gesetz könnte ab Herbst 2016 in Kraft treten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 25,99€
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

FreiGeistler 21. Okt 2019

Neuzeitliche Umnutzung, da die Schäfchen immer weniger werden.

FreiGeistler 21. Okt 2019

Diese ganze Religion hat einen Hintergrund um Schuld und Sühne. Das wirkt sich auch auf...

iSchulze 20. Mai 2016

Im übrigen wird die Kirchensteuer-Abrechnung vom Staat nicht "für lau" gemacht, sondern...

plutoniumsulfat 18. Mai 2016

Skype? Ist doch out.... Damit kann man dann in einigen Jahren Augmented-Reality-Inhalte...

ha00x7 18. Mai 2016

Der Entscheider heißt in diesem Fall allerdings postillion ;) http://www.der-postillon...


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /