Abo
  • Services:

Berlin: Amazon Prime Now liefert für lokale Händler mit aus

Amazons Schnelllieferdienst Prime Now liefert die Waren von zwei lokalen Händlern in Berlin parallel zum eigenen Angebot mit dem Fahrrad aus. Kooperiert wird mit den Biomärkten Basic und dem Lebensmittelanbieter Kochhaus.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon Prime Now kooperiert mit lokalen Händlern in Berlin.
Amazon Prime Now kooperiert mit lokalen Händlern in Berlin. (Bild: Basic)

Amazon-Kunden in Berlin können nun auch beim Biomarkt Basic und bei Kochhaus bestellen und innerhalb von ein bis zwei Stunden mit der Zustellung rechnen. Die Kuriere, die im Auftrag von Amazon im Stadtgebiet unterwegs sind, holen die bestellten Waren bei den beiden Anbietern ab und stellen sie zu.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hannover

Die lokalen Händler sind die ersten Kooperationspartner von Amazon Prime Now. Der Kunde wählt in der Shop-App beziehungsweise auf der Website von Prime Now die Lieferanten aus und gelangt dann in deren Shop. Die Warenkörbe werden nicht vermengt.

Die Basic-Supermarktkette bietet in ihrem Shop Obst, Gemüse, Fleisch, Milchprodukte und Backwaren an, während Kochhaus sich auf rezeptgenaue Lieferungen von Lebensmitteln spezialisiert hat. Der Kunde wählt ein Rezept aus und erhält die passenden Zutaten für die angegebene Menge von Personen. Basic bietet die Lieferung von 8 bis 24 Uhr an, Kochhaus hat ein Zeitfenster von 10 bis 22 Uhr.

Amazon wollte in Deutschland eigentlich auch bald mit der Lieferung frischer Lebensmittel aus dem eigenen Sortiment beginnen. In anderen Ländern heißt dieses Angebot Amazon Fresh. Die Deutsche-Post-Sparte DHL solle dabei exklusiver Partner des Frischedienstes des US-Konzerns werden, berichtete das Handelsblatt.

In den USA ist Amazon schon weiter und startet einen neuen Service, bei dem der Käufer sich Lebensmittel in den Kofferraum seines Autos stellen lassen kann. Dazu muss er einen Amazon-Abholmarkt ähnlich wie eine Tankstelle anfahren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€

Vielfalt 13. Apr 2017

Wann macht der Staat etwas gegen diese Riesenkonzerne? Macht die Vorstellung nur mir...

Tomato 13. Apr 2017

Ich vermute, es gibt eine ziemliche Diskrepanz zwischen "Für den Kunden vernünftig" und...

nicoledos 13. Apr 2017

Liefern lassen an sich ist ja nicht so neu, das bieten gerade kleinere Händler öfters an...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /