Abo
  • Services:
Anzeige
Oracles Berkeley DB steht unter der AGPL
Oracles Berkeley DB steht unter der AGPL (Bild: King of Hearts/Wikimedia - CC-BY-SA 3.0)

Berkeley DB: Oracles Lizenzen bereiten erneut Probleme

Oracles Berkeley DB steht unter der AGPL
Oracles Berkeley DB steht unter der AGPL (Bild: King of Hearts/Wikimedia - CC-BY-SA 3.0)

Die Berkeley DB steht nun unter der AGPLv3. Der scheinbar positive Schritt zu einem starken Copyleft stellt die Open-Source-Community aber vor viele Probleme. Die einfachste Lösung ist wohl ein Verzicht auf die Datenbank.

Auf den ersten Blick scheint es das erste Mal seit langem zu sein, dass Oracle einen Schritt auf die Open-Source-Gemeinde zugeht, statt diese zu verprellen. Seit Anfang Juni steht Version 6.0 der Datenbank Berkeley DB (BDB) unter der Copyleft-Lizenz APGLv3 - zumindest laut offizieller Ankündigung. Doch der Lizenzwechsel bereitet vielen Projekten erhebliche Probleme, da einige Lizenzen nicht kompatibel mit der AGPL sind, das gilt insbesondere für die häufig verwendete GPLv2.

Anzeige

Die AGPL soll auch dann gewährleisten, dass Anwender Zugriff auf den Quellcode haben, wenn eine entsprechende Anwendung auf einem Server läuft und nur über das Netzwerk verwendet wird.

Distributionen wie Debian sind nun gezwungen, sich auf einen adäquaten Umgang mit der Datenbank zu einigen. Viele Wahlmöglichkeiten bleiben den Entwicklern dabei nicht, denn sie könnten entweder die alte Version mit alter Lizenz behalten, ganz auf die Datenbank verzichten oder sämtliche betroffene Anwendungen relizenzieren, die BDB einsetzen, wie Ondřej Surý schreibt.

Schwierige Details

Die Relizenzierung wäre im Fall von kompatiblen Lizenzen rechtlich kein Problem. So wäre es Debian etwa erlaubt, ein Programm, das unter Apache-Lizenz steht und BDB nutzt, einfach unter der AGPLv3 weiterzuverbreiten. Sorge bereiten dabei jedoch die noch wenig geklärten Fragen dazu, wie genau Distributoren von AGPL-Software die Lizenz erfüllen müssen, zum Beispiel wann und wie der Quellcode bereitgestellt werden muss.

Noch größer ist das Problem für nicht lizenzkompatible Software - etwa jene, die ausschließlich unter GPLv2 steht. Für eine Relizenzierung bräuchte es das Einverständnis sämtlicher Beitragender, eine schwer zu lösende Aufgabe. Bradley Kuhn, Mitautor der AGPL und Präsident des Software Freedom Law Center (SFLC), glaubt, dass jene Softwareprojekte zukünftig einfach auf den Einsatz von BDB verzichten werden.

So können etwa OpenLDAP oder der Cyrus-Mail-Server bereits mit alternativen Datenbanken als Backend betrieben werden. Die Entwickler von RPM, APT und vielen weiteren könnten wohl einen ähnlichen Weg einschlagen.

Lizenzwechsel zum Geldverdienen?

Wegen der vielen Probleme, die der Lizenzwechsel mit sich bringt, liegt der Verdacht nahe, Oracle wolle dadurch lediglich die Verkäufe für die proprietären Lizenzen erhöhen. Dies würde in das sehr negative Bild passen, das viele Mitglieder der Open-Source-Community von Oracle haben. Kuhn sieht in dem Schritt gar ein sehr aggressives Verhalten.

Damit auch freie Projekte künftig beim Einsatz von BDB vor eventuellen Klagen Oracles einigermaßen geschützt sind, schlägt Kuhn vor, den AGPL-lizenzierten Code einfach zu forken und eigenständig weiter zu pflegen. So wäre Oracle, zumindest nach US-Recht, nicht mehr alleiniger Urheber. Die Community könnte dann ihre Auslegung der AGPL in Bezug auf die Datenbank vor Gericht deutlich machen und so "Oracle schwere Zeiten bescheren".

Erst vor wenigen Wochen hat Oracle aus Versehen die Lizenz für die Dokumentation von MySQL geändert, so dass diese für kurze Zeit proprietär war.


eye home zur Startseite
LH 05. Jul 2013

Nicht unbedingt. Auch er hat die Notwendigkeit für etwas Toleranz immer gekannt, daher...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Enterprise GmbH, München
  2. Karl Dungs GmbH & Co. KG, Urbach bei Stuttgart
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-50%) 14,99€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  2. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  3. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  4. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  5. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  6. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  7. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  8. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  9. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  10. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Lebensmittel auf dem Land liefern..

    elcaron | 14:58

  2. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Gaius Baltar | 14:56

  3. Re: Giana Sisters in neu ...

    march | 14:55

  4. Re: Zielgruppe?

    lennartc | 14:55

  5. Re: 460 EUR im Jahr für TV, nur damit man HD hat?

    Gaius Baltar | 14:55


  1. 14:13

  2. 13:55

  3. 13:12

  4. 12:56

  5. 12:25

  6. 12:03

  7. 11:07

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel