Berichte: Crytek hat möglicherweise erneut Finanzprobleme

Mitarbeiter von Crytek berichten erneut über verspätet ausbezahlte Gehälter - was ein Hinweis auf finanzielle Probleme sein könnte. Bereits vor zwei Jahren hatte das Frankfurter Entwicklerstudio finanzielle Schwierigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das VR-Abenteuer Robinson: The Journey erscheint für Playstation VR.
Das VR-Abenteuer Robinson: The Journey erscheint für Playstation VR. (Bild: Crytek)

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat möglicherweise erneut finanzielle Schwierigkeiten. Darauf deuten Berichte über wiederholt verspätet ausgezahlte Gehälter auf der Arbeitgeber-Bewertungsplattform Glassdoor.de hin, die unter anderem Gamestar aufgefallen waren. Crytek selbst hat sich bislang nicht dazu geäußert.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Consultant Backup (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Die Vorgänge erinnern an die Probleme, die Crytek im Jahr 2014 hatte. Auch damals gab es unter anderem Verspätungen bei den Gehaltszahlungen. Crytek hatte die Berichte über finanzielle Probleme zunächst dementiert, später aber eingeräumt, dass an den Meldungen doch etwas dran gewesen ist. Die Schwierigkeiten damals wurden, soweit bekannt, durch einen Millionendeal mit Amazon behoben: Der US-Konzern hatte damals eine Lizenz der Cryengine gekauft, die er seitdem selbst unter dem Markennamen Lumberyard weiterentwickelt.

In den Berichten auf Glassdoor ist unter anderem von mangelhafter Kommunikation des Managements zu lesen und von nicht eingehaltenen Versprechungen. So sei im September 2016 auf einer Mitarbeiterversammlung versprochen worden, dass das Problem der verspäteten Gehälter "ein für alle Mal" gelöst sei, trotzdem habe es anschließend wieder Verzögerungen gegeben.

Crytek hat sich seit einiger Zeit auf die Produktion von Virtual-Reality-Titeln wie The Climb fokussiert. Am 9. November 2016 erscheint für Playstation VR das Actionspiel Robinson: The Journey. Sehr viel Geld dürften Firmen mit dem Verkauf solcher Games noch nicht verdienen - dazu ist der Markt vermutlich noch zu klein. Allerdings ist davon auszugehen, dass die Plattformbetreiber, also in diesem Fall Sony, die Produktion von Spielen bezuschussen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 07. Nov 2016

Es ist ja nichts schlimmes dabei das die Brüder Geld verdienen.... nur muss man halt...

Muhaha 06. Nov 2016

Die CryEngine ist nicht dass Hauptprodukt bei Crytek. Das Lizensierungsgeschäft läuft...

ArcherV 06. Nov 2016

Es war damals so ein geiler MP Titel.... man, was habe ich da Stunden verbracht. Vor...

HelpbotDeluxe 05. Nov 2016

Mit anderen Spielen wurde es doch auch gemacht ö.ö Ich sage nur Company of Heroes... War...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Metaverse
EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty

Rund 387.000 Euro an Kosten, fünf Besucher auf der Onlineparty: Ein EU-Projekt wollte junge Menschen als Büroklammer tanzen lassen.

Metaverse: EU blamiert sich mit interaktiver Onlineparty
Artikel
  1. Elektromobilität: Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N
    Elektromobilität
    Hyundai zeigt Elektrosportwagen Ioniq 5 N

    Hyundai hat erstmals ein Video mit dem Ioniq 5 N veröffentlicht. Das besonders sportliche Fahrzeug soll die N-Marke beleben.

  2. High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
    High Purity in der Produktion
    Unter Druck reinigen

    Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
    Ein Bericht von Detlev Prutz

  3. Patches: Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung
    Patches
    Anti-Ruckel-Updates für Pokémon und Callisto zeigen Wirkung

    Warum nicht gleich so? Für die von Bugs geplagten Computerspiele Pokémon Karmesin/Purpur und The Callisto Protocol gibt es Updates.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: Kingston FURY Beast RGB 32GB DDR5-4800 146,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. SanDisk Ultra microSDXC 512GB 39€ • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /