Bericht: Sony will 4K-Superzoom-Kamera entwickeln

Erst wenige Digitalkameras können 4K-Videoaufnahmen anfertigen. Panasonics Superzoomkamera FZ 1000 gehört dazu. Das führt dazu, dass Konkurrent Sony nachlegen muss. Die RX20 soll Mitte Oktober erscheinen, besonders lichtstark sein und hochauflösende Videos drehen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Bekommt die RX10 eine 4K-Kamera an die Seite gestellt?
Bekommt die RX10 eine 4K-Kamera an die Seite gestellt? (Bild: Sony)

Als Panasonic überraschend die FZ 1000 noch vor der Photokina vorstellte, dürfte Konkurrent Sony nicht glücklich gewesen sein, denn dessen Bridgekameras können noch kein 4K-Video aufnehmen. Nun will Sony angeblich mit der RX20 nachlegen, die die Superzoom-Kamera RX10 beerben soll. Das lichtstarke Objektiv soll aber bleiben.

Stellenmarkt
  1. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  2. IT-Recruiter (m/w/d)
    Cegeka Deutschland GmbH, Neu Isenburg, Köln
Detailsuche

Die als zuverlässig geltende Website Sony Alpha Rumors hat von einem ihrer Informanten zugetragen bekommen, dass Sony mit der RX20 eine Bridge-Kamera mit 24-200-mm-Zoomobjektiv auf den Markt bringen werde, die eine durchgängige Anfangsblendenöffnung von f2,8 aufweisen werde. Dabei handelt es sich um ein modifiziertes Modell der RX10, die mit ihrem 1-Zoll-Sensor ebenfalls Fotos mit 20,1 Megapixeln aufnehmen, aber nicht nur Full-HD-, sondern auch 4K-Videos drehen soll. Außerdem sind 120 Bilder pro Sekunde bei 720p möglich. Die Kamera soll im XAVC-S Codec aufzeichnen können.

Die Sony Cybershot RX20 soll den Angaben zufolge Mitte Oktober 2014 angekündigt werden und 1.300 US-Dollar kosten. Das war auch einmal der Preis der RX10 - der allerdings schnell nach unten korrigiert wurde, nachdem die Panasonic FZ-1000 vorgestellt worden war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /