Bericht: Apple Music kann Songs im Hintergrund löschen

Lust auf alte Lieblingssongs - aber dann sind die nicht mehr in der Bibliothek von Apple Music zu finden? Das kann offenbar passieren, weil Apple die Musik von den Geräten des Nutzers einfach so löschen kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple löscht Musik unter Umständen einfach so vom Smartphone des Nutzers.
Apple löscht Musik unter Umständen einfach so vom Smartphone des Nutzers. (Bild: Apple Music)

Apple ist laut einem Bericht von Mac & i bei seinem Streaming-Abodienst Apple Music in der Lage, ohne eine Benachrichtigung des Nutzers einzelne Songs oder ganze Alben aus der Bibliothek zu löschen. Das bedeutet: Wer etwa eine mühsam zusammengestellte Playlist nach langer Zeit mal wieder anhören möchte, kann nicht sicher sein, dass alle Songs darin noch enthalten sind.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist (w/m/d)
    AGF Videoforschung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
Detailsuche

Grund für eine Löschung könnte etwa sein, dass die Plattenfirma die Lizenz für die Nutzung auf Apple Music zurückgezogen hat - was aus verschiedenen Gründen auch recht kurzfristig passieren kann. Nicht betroffen ist Musik, die der Nutzer bei iTunes gekauft oder manuell per CD seiner Bibliothek hinzugefügt hat.

Bei Apple Music entfernte Lieder werden ausgegraut, dazu kommt in der - meist nicht aktivierten - Spalte "iCloud-Status" die Bemerkung "Nicht mehr verfügbar". Eine Mitteilung, E-Mail oder Ähnliches gibt es nicht. Immerhin ist es möglich, eine intelligente Wiedergabeliste für alle Songs zu erstellen, deren Status eben "Nicht mehr verfügbar" lautet.

In der Apple-Music-Bibliothek des Autors dieses Artikels gab es bei knapp 1.700 Titeln immerhin einen Song, der "Nicht mehr verfügbar" ist und offenbar gelöscht wurde - nicht viel, aber trotzdem ärgerlich.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS
    14.-15. Dezember 2021, online
  2. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
  3. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS)
    29. November-1. Dezember 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Einen minimalen, wenn auch in der Praxis nicht dauerhaft funktionierenden Schutz gibt es lediglich, indem der Nutzer das Gerät mit der Musik offline nimmt - so lange kann Apple die Bibliothek schließlich nicht aktualisieren. Unklar ist, ob es bei anderen Portalen wie Spotify ähnliche Vereinbarungen mit den Plattenfirmen gibt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


baltasaronmeth 21. Feb 2017

Das ist nicht Sonnenklar, das ist nur schlüssig, wenn man drüber nachdenkt. Dass es da...

skinnie 13. Feb 2017

Download (natürlich ohne DRM) kaufen ist nicht per Streaming mieten.

Huetti 13. Feb 2017

Nein. Nur weil der Song nicht mehr gestreamed wird, sondern direkt von deinem Gerät...

opodeldox 12. Feb 2017

Können sie nicht. AGB können für zukünftige Vertrage geändert werden, für bestehende...

opodeldox 12. Feb 2017

Kann ich dir sagen. Hier geht es um digitale Musik, nicht um Situationen die soziale...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. William Shatner: Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn
    William Shatner
    Captain Kirk fliegt offenbar in die Erdumlaufbahn

    Energie! Noch im Oktober 2021 fliegt William "Kirk" Shatner möglicherweise mit Jeff Bezos ins All.

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /