Abo
  • Services:

Bericht: Apple-Dokumente deuten auf neues Produkt hin

Der US-Konzern Apple könnte schon bald ein neues Produkt mit Saphirglas-Display vorstellen. Darauf zumindest deutet ein jetzt aufgetauchtes Schreiben an die US-Regierung hin.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Apple bereitet möglicherweise die Produktion einer Smartwatch vor.
Apple bereitet möglicherweise die Produktion einer Smartwatch vor. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple arbeitet möglicherweise an einem neuen Produkt mit Saphirglas-Display. Wie der US-Analyst Mark Gurman berichtet, hat der Konzern in einem Schreiben an das US-Handelsministerium eine Ausweitung der Produktion in seiner Saphirfabrik in Arizona beantragt. Apple hatte das Werk mit seinem Partner GT Advanced Technologies aufgebaut, um Saphirglas in großen Mengen herstellen zu können.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

In dem Schreiben ist die Rede von einem "aggressiven Zeitplan" mit dem Ziel, die Produktion bis August 2014 hochzufahren. Im Januar hatte der Konzern dieselbe Formulierung schon einmal verwendet. Damals war von Februar als Produktionsstart die Rede. Bislang ist nicht klar, ob sich die Produktion damals verzögert hat oder es sich um andere Produkte oder Komponenten handelte. Apple hat Berichten zufolge im August mit der Produktion neuer iOS-Geräte begonnen.

Formulierung könnte auf Smartwatch hindeuten

US-Seiten wie 9to5mac berichten jetzt allerdings mit Berufung auf Gurman, es sei wahrscheinlich, dass sich das aufgetauchte Schreiben auf ein anderes Produkt als das neue iPhone bezieht. Denkbar sei etwa, dass die Produktion für eine Smartwatch hochgefahren werde. Darauf deute auch die in dem Dokument verwendete Bezeichnung "jewelry" für das hergestellte Saphirglas hin. Apple bezeichnet die Komponenten darin konkret als "Schmuckgegenstand auf Basis von edlen oder halbedlen Steinen" mit einem Wert von maximal 40 US-Dollar, die keine Jadeite oder Rubine enthielten. Eine solche Bezeichnung war in den Papieren von Januar laut 9to5mac nicht aufgetaucht.

Viele Beobachter rechnen damit, dass Apple noch im Herbst eine eigene internettaugliche Uhr vorstellen könnte. Die Apple-Smartwatch könnte Berichten zufolge als "iWatch" auf den Markt kommen und neben der engen Verknüpfung mit anderen iOS-Geräten vor allem auf Fitness- und Gesundheitstracker setzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Sander Cohen 22. Aug 2014

Wird sich zeigen! Der angebliche Leak mit dem Saphirglas, demonstriert jedenfalls ein...

schubaduu 22. Aug 2014

hierzu theverge.com: http://www.theverge.com/2014/5/6/5667618/supply-chained-apple...

ichplatzegleich 22. Aug 2014

Dem ist nichts hinzu zu fügen...

elgooG 22. Aug 2014

Also irgendwie scheinen sich die News-Seiten mit ihrer Gerüchteküche nicht so ganz einig...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /