• IT-Karriere:
  • Services:

Bericht: Apple-Dokumente deuten auf neues Produkt hin

Der US-Konzern Apple könnte schon bald ein neues Produkt mit Saphirglas-Display vorstellen. Darauf zumindest deutet ein jetzt aufgetauchtes Schreiben an die US-Regierung hin.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Apple bereitet möglicherweise die Produktion einer Smartwatch vor.
Apple bereitet möglicherweise die Produktion einer Smartwatch vor. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple arbeitet möglicherweise an einem neuen Produkt mit Saphirglas-Display. Wie der US-Analyst Mark Gurman berichtet, hat der Konzern in einem Schreiben an das US-Handelsministerium eine Ausweitung der Produktion in seiner Saphirfabrik in Arizona beantragt. Apple hatte das Werk mit seinem Partner GT Advanced Technologies aufgebaut, um Saphirglas in großen Mengen herstellen zu können.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

In dem Schreiben ist die Rede von einem "aggressiven Zeitplan" mit dem Ziel, die Produktion bis August 2014 hochzufahren. Im Januar hatte der Konzern dieselbe Formulierung schon einmal verwendet. Damals war von Februar als Produktionsstart die Rede. Bislang ist nicht klar, ob sich die Produktion damals verzögert hat oder es sich um andere Produkte oder Komponenten handelte. Apple hat Berichten zufolge im August mit der Produktion neuer iOS-Geräte begonnen.

Formulierung könnte auf Smartwatch hindeuten

US-Seiten wie 9to5mac berichten jetzt allerdings mit Berufung auf Gurman, es sei wahrscheinlich, dass sich das aufgetauchte Schreiben auf ein anderes Produkt als das neue iPhone bezieht. Denkbar sei etwa, dass die Produktion für eine Smartwatch hochgefahren werde. Darauf deute auch die in dem Dokument verwendete Bezeichnung "jewelry" für das hergestellte Saphirglas hin. Apple bezeichnet die Komponenten darin konkret als "Schmuckgegenstand auf Basis von edlen oder halbedlen Steinen" mit einem Wert von maximal 40 US-Dollar, die keine Jadeite oder Rubine enthielten. Eine solche Bezeichnung war in den Papieren von Januar laut 9to5mac nicht aufgetaucht.

Viele Beobachter rechnen damit, dass Apple noch im Herbst eine eigene internettaugliche Uhr vorstellen könnte. Die Apple-Smartwatch könnte Berichten zufolge als "iWatch" auf den Markt kommen und neben der engen Verknüpfung mit anderen iOS-Geräten vor allem auf Fitness- und Gesundheitstracker setzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,00€ (Bestpreis!)
  2. 79,90€ (zzgl. Versand)
  3. 14,99€ (Release am 14. November)
  4. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...

Sander Cohen 22. Aug 2014

Wird sich zeigen! Der angebliche Leak mit dem Saphirglas, demonstriert jedenfalls ein...

schubaduu 22. Aug 2014

hierzu theverge.com: http://www.theverge.com/2014/5/6/5667618/supply-chained-apple...

ichplatzegleich 22. Aug 2014

Dem ist nichts hinzu zu fügen...

elgooG 22. Aug 2014

Also irgendwie scheinen sich die News-Seiten mit ihrer Gerüchteküche nicht so ganz einig...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

    •  /