Abo
  • IT-Karriere:

Bericht: Activision Blizzard soll Milliarden an Vivendi zahlen

Der Spielepublisher Activision Blizzard muss einem Zeitungsbericht zufolge eine Milliardenzahlung an seinen Eigentümer leisten, den französischen Medienkonzern Vivendi. Gerüchten zufolge würde Firmenchef Bobby Kotick das Unternehmen damit lieber freikaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard
Bobby Kotick, Chef von Activision Blizzard (Bild: Brendan McDermid/Reuters Pictures)

Activision Blizzard steht möglicherweise vor einer großen finanziellen Herausforderung. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen meldet, muss der US-Publisher auf Druck seines Mehrheitseigners Vivendi möglicherweise eine Sonderdividende in Höhe von drei Milliarden US-Dollar ausschütten. Der Medienkonzern Vivendi, dem 61 Prozent von Activision Blizzard gehören, würde davon zwei Milliarden US-Dollar erhalten und könnte damit seine hohen Schulden zumindest etwas abbauen.

Stellenmarkt
  1. Orsted Wind Power Germany GmbH, Norddeich
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Herrenberg, Karlsruhe, Mainz

Für Activision Blizzard käme die Zahlung offenbar ungelegen. Die Firma soll zwar über Barmittel von 4,3 Milliarden US-Dollar verfügen, die sollen aber außerhalb der USA angelegt sein. Sie müssten erst aufgelöst werden - was so kurzfristig wohl hohe Steuerzahlungen bedeuten würde.

Das Wall Street Journal schreibt, dass Activision-Chef Bobby Kotick über den Wunsch von Vivendi auch deshalb nicht glücklich sei, weil er das Geld lieber für den Rückkauf der Beteiligung am eigenen Unternehmen verwenden würde - so richtig gut funktioniert das Zusammenspiel der drei Firmen Blizzard, Activision und Vivendi nämlich nicht. Der Plan mit der Sonderdividende könnte nach Zeitungsangaben noch diese Woche endgültig beschlossen werden. Sprecher der Unternehmen wollten sich zu dem Thema nicht äußern.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Wakarimasen 24. Jul 2013

Zunächst einmal möchte ich mich entschuldigen, das ich ausfallend geworden bin. Nur, als...

Wakarimasen 23. Jul 2013

Das hängt damit zusammen das das erste Spiel einer Serie immer gut ist die (meist) zwei...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /