BER Bausimulator angespielt: Satirisch am Flughafen scheitern

Im kostenlosen Mobile Game des Postillon ist die Sache mit dem Hauptstadtflughafen völlig frustrierend - und damit sehr lustig.

Artikel veröffentlicht am ,
Unser Flughafen wird und wird einfach nicht fertig ...
Unser Flughafen wird und wird einfach nicht fertig ... (Bild: Der Postillon/Screenshot: Golem.de)

Es passiert einfach nichts. Der Ladebalken sagt uns, dass die Bauarbeiten in fünf Tagen abgeschlossen sind. Aber tatsächlich sind im Mobile Game BER Bausimulator schon Wochen vergangen, und in Echtzeit immerhin ein paar Minuten. Irgendwas stimmt nicht: Entweder fehlt Geld oder eine Genehmigung, eine der beteiligten Firmen ist pleite oder es gibt Probleme mit den Kabelschächten, der Rollbahn oder was auch immer beim Erstellen eines Hauptstadtflughafens schiefgehen kann.

Stellenmarkt
  1. Release Manager (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. IT Security Expert (m/w/d) Operative IT
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Ähnlich wie beim echten Airport nahe Berlin geht im Mobile Game ständig etwas schief - oft können wir nichts dafür und bekommen die entsprechende Information viel zu spät. In einem klassischen Aufbauspiel würde uns das stören, in BER Bausimulator ist es Absicht.

Die vom Satiremagazin Der Postillon als kostenloser Download für Smartphones und Tablets unter Android (ab 4.3) und iOS (ab 9.0) veröffentlichte App gibt uns angeblich die Möglichkeit, den Flughafen tatsächlich fertigzustellen. Geschafft haben wir das nicht - und eigentlich geht es auch eher darum, die langjährige Posse um den Airport in Schönefeld humorvoll aufzuarbeiten.

Damit wir den Flughafen eröffnen können, müssen wir 16 Gebäude aus dem Boden stampfen - vom Parkhaus bis zum Hauptterminal. Die Anlagen platzieren wir halbwegs passend auf dem dunkelgrünen Untergrund. Dann vergeben wir die Aufträge an Subunternehmer, und da fangen die wahren Probleme an.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zwar können wir so etwas wie einen optimalen Kandidaten auswählen - also einen, der das bestmögliche Verhältnis aus positiven Bewertungen und überschaubaren Kosten aufweist. Aber ob die Firma dann doch nicht nach ein paar Wochen pleitegeht, ist nicht immer absehbar.

  • Um den Bau des Hauptterminals bewerben sich vier Subunternehmer. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Seit Tagen geht es mit unserem Bau einfach nicht voran. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • So einfach geht das: Mit einem Klick sagen wir den Eröffnungstermin ab. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Nicht alles (eigentlich nichts) läuft wie geplant ... (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Bei Tesla-Türmen denken wir an andere Spiele. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Tutorial-Klammer ist die vernünftigste Stimme im Spiel. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Unser künftiges Hauptterminal wird in drei Stufen erstellt. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Auch der Postillon taucht im Spiel auf. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
  • Die Finanzierung ist ein elementarer Bestandteil von BER Bausimulator (Fliegen und Passagiere nicht so sehr ...). (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)
Um den Bau des Hauptterminals bewerben sich vier Subunternehmer. (Bild: Postillon/Screenshot: Golem.de)

BER Bausimulator will schwierig bis frustrierend sein. Das Programm geht dabei aber einigermaßen, aber nicht total unfair vor - zumindest hatten wir den Eindruck, dass beispielsweise ein teurer und positiv bewerteter Subunternehmen seinen Job dann mit hoher Wahrscheinlichkeit tatsächlich ausführt.

Das Drumherum des Programms ist satirisch mit vielen Anspielungen aufbereitet. Da ist etwa eine sprechende Büroklammer, die an den verhassten Karl Klammer aus alten Office-Versionen erinnert und der eigentlich auch keinen Bock auf seine Arbeit hat - und uns bittet, einfach ohne Erklärung loszulegen.

BER Bausimulator ist kostenlos erhältlich. Unter Android gibt es die Möglichkeit, für rund 1 Euro die sonst relativ oft eingeblendete Werbung abzuschalten, außerdem gibt es ein Extra für rund 330 Euro (uns ist nicht ganz klar, was das bewirkt).

Die iOS-Fassung schaltet Werbung für rund 2,30 Euro ab. Es gibt Hinweise in einigen Kommentaren, dass das Spiel nach dem Abschalten der Werbung noch schwieriger und frustrierender wird.

Fazit

Wer als Bürger von Berlin seit Jahren seine Koffer frustriert nach Tegel statt nach Schönefeld schleppt oder sich als Steuerzahler einfach über das Extra an Verschwendung ärgert, bekommt mit BER Bausimulator zumindest ein bisschen Wiedergutmachung in Form eines ziemlich lustigen Spiels.

Das Mobile Game ist in Sachen technische Aufbereitung und Spielmechanik ähnlich schlicht gestrickt wie der künftige Hauptstadtflughafen. Aber dafür gibt's vor dem Smartphone einigermaßen was zu lachen - und die Kosten sind auch überschaubar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

stq66 23. Mai 2020

"nur" 40 Minuten? Dazu noch im Schnitt wohl 15-20 Minuten bis zum Hbf. Und dann ist man...

Destroyer2442 22. Mai 2020

Hahaha der war gut :)

Anonymer Nutzer 15. Mai 2020

Also die App ist schlecht programmiert. Mit meinem Huawei Mate 9, was schon ein paar...

ap (Golem.de) 14. Mai 2020

Unser Foren-Event mit Jan Rähm geht jetzt los! Stellt ihm eure Fragen zu Lego Education...

-Jake- 12. Mai 2020

Habe 89% erreicht nach knapp 30 Jahren Bauzeit im Jahr 2037. Dann kam die Katastrophe das...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /