Abo
  • Services:
Anzeige
Bang & Olufsen Beosound 5
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Beosound 5: Luxus-Musikplayer von Bang & Olufsen erhält Spotify-Zugang

Bang & Olufsen Beosound 5
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Der Audioplayer Beosound 5 von Bang & Olufsen kann nun das Streaming-Angebot von Spotify wiedergeben. Das Gerät kostet rund 3.460 Euro und kann auf Musik auf Netzwerkspeichern zugreifen.

Bang & Olufsen hat den schon länger erhältlichen Musikspieler Beosound 5 an den Musik-Streaming-Dienst Spotify angebunden. Dadurch können Abonnenten des Dienstes auf die rund 20 Millionen Lieder zugreifen, die sich im Repertoire befinden.

Anzeige
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Der Beosound 5 ist für einen Musikabspieler recht ungewöhnlich gestaltet. Die Bedienung erfolgt über ein großes Aluminiumrad, das direkt neben einem 10,4 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln sitzt.

Das Gerät ist letztlich eine Steuerungseinheit für den Beomaster 5, eine Serverbox, die sich abseits platzieren lässt und mit dem Abspielgerät verbunden wird. Der Server bietet eine Speicherkapazität von 1 TByte und wird über Ethernet ins heimische Netzwerk eingebunden.

Der Beomaster 5 ist mit Ausgängen wie Line-Out und S/PDIF für den Anschluss an ein Soundsystem sowie DVI-D, HDMI und einem Komponentenanschluss und S-Video für die Bildausgabe ausgerüstet. Das Gerät kann allerdings keine Videos, sondern nur Fotos ausgeben. Hinzu kommen USB-Ports sowie Fast-Ethernet. WLAN kann über den USB-Anschluss nachgerüstet werden. Der Beomaster misst 38 x 28 x 10 cm bei einem Gewicht von 4,7 kg.

Der Beosound 5 ist 30,5 x 19 x 7,5 cm groß, wiegt 2,95 kg und kann auf einem Ständer im Raum, auf einem Tisch oder direkt an der Wand befestigt werden. Die Funktion "More Of The Same", kurz MOTS, sorgt dafür, dass auf Wunsch zum aktuellen Titel klanglich ähnliche Musik abgespielt wird. Dabei kommt ein Algorithmus zum Einsatz, der Parameter wie Rhythmus, Synkopierung, Tonart und Gesangsharmonien berücksichtigt.

Das Gerät unterstützt die Audioformate WMA, WMA Lossless, MP3, WAV, ASF und AAC. Auch Internetradio kann empfangen werden.

Der Bang & Olufsen Beosound 5 kostet 3.455 Euro. Dazu kommen noch die Gebühren für den Spotify-Premium-Zugang. Neue Geräte beherrschen die Spotify-Wiedergabe ab Werk, während Altkunden ein Softwareupdate durchführen müssen.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 05. Apr 2013

Naja! Da ist aber auch meistens noch Edelmetall im Spiel, auch wenn das den Preis nie...

7hyrael 04. Apr 2013

naja kommt drauf an, mit den BEO-Link systemen hats wenigstens auch noch ne funktion mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. andagon GmbH, Köln
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand
  3. 239,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Macht da bitte nicht mit

    quineloe | 19:50

  2. Re: Bahn schneller machen

    grumbazor | 19:41

  3. Re: Dalli Dalli

    teenriot* | 19:34

  4. Re: Leider verpennt

    arthurdont | 19:33

  5. Das würde mich auch freuen:) (kt)

    ckerazor | 19:29


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel