Abo
  • Services:
Anzeige
BeOS-Nachbau: Haiku bekommt Paketverwaltung
(Bild: Haiku)

BeOS-Nachbau Haiku bekommt Paketverwaltung

Der BeOS-Nachbau Haiku hat eine Paketverwaltung erhalten. Neben einem Kommandozeilenwerkzeug ist ein GUI entstanden und Nutzern ist es möglich, Haikuports zusammen mit der Paketverwaltung zu nutzen.

Anzeige

Es ist die wohl größte Änderung, die der freie BeOS-Nachbau Haiku bisher erfahren hat: Eine Paketverwaltung ist hinzugefügt worden. Der entsprechende Entwicklungszweig steht nun ab sofort für alle Nutzer der Nightly-Varianten bereit und wird damit auch standardmäßig in der nächsten Alphaversion des Projekts zur Verfügung stehen.

  • Die GUI Haiku-Depot (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)
  • Die installierten Pakete (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)
  • Das Kommandozeilen-Tool Pkgman (Bild: Haiku Screenshot Golem.de)
Die GUI Haiku-Depot (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)

Die Paketverwaltung entstand in den vergangenen zwei Jahren, wobei die beteiligten Entwickler zwischenzeitlich dank Spenden sogar einige Monate lang Vollzeit an der Software arbeiten konnten. Der Umgang mit den Paketen weist einige Ähnlichkeiten zu Linux-Distributionen auf, so kann Haiku etwa mit Paketabhängigkeiten umgehen. Zum Auflösen der Abhängigkeiten wird die aus dem Opensuse-Projekt stammende Bibliothek Libsolv genutzt, die auch in Fedoras neuer Paketverwaltung DNF verwendet wird.

Über das Kommandozeilenwerkzeug Pkgman lassen sich die Pakete installieren, deinstallieren oder auch aktualisieren. Mit Haiku-Depot existiert auch ein grafisches Werkzeug für die Paketverwaltung. Das Team möchte dieses auch noch ausbauen und um die Möglichkeit erweitern, Nutzerkommentare und Bewertungen anzuzeigen.

Ein Paket kann aber ebenso einfach in einen der drei für Pakete vorgesehenen Ordner verschoben werden, um installiert zu werden. Hintergrunddienste überprüfen dabei, ob es sich um ein korrekt erstelltes Paket handelt oder abhängige Pakete fehlen und stellen die Software letztlich im System zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt Haiku über die Möglichkeit, Pakete systemweit oder nur im Home-Verzeichnis des Nutzers zu installieren, auch wenn die Multi-User-Fähigkeiten des Betriebssystems selbst noch nicht sehr weit ausgebaut sind.

Neben dem Standard-Repository unterstützt die Paketverwaltung aber auch das Haikuports-Projekt, das Ähnlichkeiten mit Gentoos Portage-System aufweist und nun außer Software kompilieren auch die Hpkg-Pakete bauen kann. Ein entsprechendes Repository stellt Haikuports ebenfalls bereit. Einen detaillierten Überblick über die Paketverwaltung gibt es im Wiki des Projekts.

Zum Testen der Paketverwaltung stehen für Interessierte aktuelle Live- und Installationsabbilder zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 02. Okt 2013

Und das stammt selbstverständlich von OS/2 2.0 ab

Paradoxianer 30. Sep 2013

*Achtung Klugsch.. modus* :-D stimm ich voll zu :) Haiku hat maximal eine Mixed Kernel...

regiedie1. 30. Sep 2013

So weit mir bekannt ist, lässt sich Haiku längst gegen 64-Bit compilieren und dann auch...

regiedie1. 30. Sep 2013

Ich finde, da kann man Golem wenig vorwerfen. Zu jeder Alpha-Version einen Artikel und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. über JobLeads GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Kaufen und Leihen)
  2. (u. a. LG 24UD58-B 24"-UHD-Monitor mit FreeSync für 279,00€)
  3. 279,00€ (Vergleichspreis 319€)

Folgen Sie uns
       


  1. The Legend of Zelda (1986 und 1995)

    Ein Abenteuer-Fundament für die Ewigkeit

  2. Mehr Möbel als Gadget

    Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  3. Der Herr der Ringe

    Schatten des Krieges in Mittelerde angekündigt

  4. Konzeptfahrzeug

    Peugeot Instinct - autonom fahren oder manuell steuern

  5. Später Lesen

    Mozilla übernimmt Hersteller von Pocket

  6. Nokia 3, 5 und 6 im Hands on

    Ein guter Neuanfang ist gemacht

  7. Große Pläne

    SpaceX soll 2018 zwei Weltraumtouristen um den Mond fliegen

  8. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  9. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  10. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: Ich will auch!

    ArcherV | 09:20

  2. Re: Ein iPhone in schön

    nightmar17 | 09:19

  3. Re: Die Zeit ist einfach vorbei

    My1 | 09:16

  4. Re: Rückseitiger Sensor

    nightmar17 | 09:15

  5. Re: Donald Trump

    M.P. | 09:15


  1. 09:15

  2. 08:03

  3. 07:54

  4. 07:44

  5. 07:32

  6. 07:00

  7. 00:29

  8. 18:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel