Abo
  • Services:
Anzeige
BeOS-Nachbau: Haiku bekommt Paketverwaltung
(Bild: Haiku)

BeOS-Nachbau Haiku bekommt Paketverwaltung

Der BeOS-Nachbau Haiku hat eine Paketverwaltung erhalten. Neben einem Kommandozeilenwerkzeug ist ein GUI entstanden und Nutzern ist es möglich, Haikuports zusammen mit der Paketverwaltung zu nutzen.

Anzeige

Es ist die wohl größte Änderung, die der freie BeOS-Nachbau Haiku bisher erfahren hat: Eine Paketverwaltung ist hinzugefügt worden. Der entsprechende Entwicklungszweig steht nun ab sofort für alle Nutzer der Nightly-Varianten bereit und wird damit auch standardmäßig in der nächsten Alphaversion des Projekts zur Verfügung stehen.

  • Die GUI Haiku-Depot (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)
  • Die installierten Pakete (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)
  • Das Kommandozeilen-Tool Pkgman (Bild: Haiku Screenshot Golem.de)
Die GUI Haiku-Depot (Bild: Haiku/Screenshot Golem.de)

Die Paketverwaltung entstand in den vergangenen zwei Jahren, wobei die beteiligten Entwickler zwischenzeitlich dank Spenden sogar einige Monate lang Vollzeit an der Software arbeiten konnten. Der Umgang mit den Paketen weist einige Ähnlichkeiten zu Linux-Distributionen auf, so kann Haiku etwa mit Paketabhängigkeiten umgehen. Zum Auflösen der Abhängigkeiten wird die aus dem Opensuse-Projekt stammende Bibliothek Libsolv genutzt, die auch in Fedoras neuer Paketverwaltung DNF verwendet wird.

Über das Kommandozeilenwerkzeug Pkgman lassen sich die Pakete installieren, deinstallieren oder auch aktualisieren. Mit Haiku-Depot existiert auch ein grafisches Werkzeug für die Paketverwaltung. Das Team möchte dieses auch noch ausbauen und um die Möglichkeit erweitern, Nutzerkommentare und Bewertungen anzuzeigen.

Ein Paket kann aber ebenso einfach in einen der drei für Pakete vorgesehenen Ordner verschoben werden, um installiert zu werden. Hintergrunddienste überprüfen dabei, ob es sich um ein korrekt erstelltes Paket handelt oder abhängige Pakete fehlen und stellen die Software letztlich im System zur Verfügung. Darüber hinaus verfügt Haiku über die Möglichkeit, Pakete systemweit oder nur im Home-Verzeichnis des Nutzers zu installieren, auch wenn die Multi-User-Fähigkeiten des Betriebssystems selbst noch nicht sehr weit ausgebaut sind.

Neben dem Standard-Repository unterstützt die Paketverwaltung aber auch das Haikuports-Projekt, das Ähnlichkeiten mit Gentoos Portage-System aufweist und nun außer Software kompilieren auch die Hpkg-Pakete bauen kann. Ein entsprechendes Repository stellt Haikuports ebenfalls bereit. Einen detaillierten Überblick über die Paketverwaltung gibt es im Wiki des Projekts.

Zum Testen der Paketverwaltung stehen für Interessierte aktuelle Live- und Installationsabbilder zum Download bereit.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 02. Okt 2013

Und das stammt selbstverständlich von OS/2 2.0 ab

Paradoxianer 30. Sep 2013

*Achtung Klugsch.. modus* :-D stimm ich voll zu :) Haiku hat maximal eine Mixed Kernel...

regiedie1. 30. Sep 2013

So weit mir bekannt ist, lässt sich Haiku längst gegen 64-Bit compilieren und dann auch...

regiedie1. 30. Sep 2013

Ich finde, da kann man Golem wenig vorwerfen. Zu jeder Alpha-Version einen Artikel und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Experis GmbH, Kiel
  4. I.T.E.N.O.S. International Telecom Network Operation Services GmbH, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Was mich grundsätzlich bei WaKü stört...

    Eheran | 17:00

  2. Re: "mangelnde Transparenz"

    plutoniumsulfat | 16:54

  3. Re: Kenne ich

    divStar | 16:53

  4. Re: bitte klär mich jemand nochmal auf...

    divStar | 16:51

  5. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    nomisum | 16:48


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel