Beoplay H95: Bang & Olufsen bringt ANC-Kopfhörer für 800 Euro

Eine besonders gute aktive Geräuschunterdrückung und einen tollen Klang verspricht Bang & Olufsen für den neuen ANC-Kopfhörer Beoplay H95.

Artikel veröffentlicht am ,
Beoplay H95
Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)

Bang & Olufsen erweitert das Sortiment an ANC-Kopfhörern. Der Beoplay H95 soll der beste Bluetooth-Kopfhörer sein, den der Hersteller bisher entwickelt hat. Damit will das Unternehmen sein Bestehen seit 95 Jahren feiern. Der Beoplay H95 ist ein Over-Ear-Kopfhörer mit Unterstützung für Bluetooth 5.1 sowie die Codecs SBC, AAC und aptX. Der Kopfhörer hat eine USB-C-Buchse zum Laden des Akkus und eine Klinkenbuchse für den Kabelbetrieb.

Stellenmarkt
  1. Koordinator Infrastruktur / Technisches Plattformmanagement (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg (Home-Office möglich)
  2. Manager / Teamleiter IT Vendor (Supplier) Governance & Analytics (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
Detailsuche

Der Hersteller gibt an, dass die aktive Geräuschunterdrückung besonders effizient sein und die passive Geräuschdämpfung unterstützen soll. Die Abstimmung und die Erprobung der ANC-Signalverarbeitung sei sowohl unter Realbedingungen als auch im virtuellen Akustiklabor von Bang & Olufsen erfolgt.

Die umgebende Geräuschkulisse wird von zwei Mikrofonen pro Seite analysiert, um den passenden Gegenschall ausspielen zu können. Der Kopfhörer soll besonders gut darin sein, Stille zu erzeugen. Er hat einen Transparenzmodus, um bei Bedarf die Umgebung gut verstehen zu können, ohne den Kopfhörer absetzen zu müssen.

Kopfhörer mit Ohrpolstern aus Lammleder

Der Kopfhörer verwendet 40 mm große High-End-Treiber aus Titan, die über Neodym-Magnete verfügen und in mit Schlitzen versehenen Gehäusen montiert sind. Das soll einen besonders guten Klang liefern, dafür werden spezielle DSPs eingesetzt, die von Bang & Olufsen entwickelt wurden. Für eine möglichst gute Sprachqualität hat der Kopfhörer vier Sprachmikrofone.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Beoplay H95 besitzt Ohrpolster aus weichem Lammleder, um einen möglichst guten Tragekomfort zu erreichen. Dafür soll auch das speziell gestrickte Gewebe mit einer weichen Polsterung mit Memoryschaum am Kopfhörerbügel sorgen. Für die Bedienung setzt der Hersteller auf mechanische Regler und eine Sensorsteuerung.

  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)
Beoplay H95 (Bild: Bang & Olufsen)

Das Unternehmen verspricht eine Akkulaufzeit von 38 Stunden bei aktiviertem ANC. Die Ladezeit wird mit zwei Stunden angegeben. Der Kopfhörer wird mit einer stabilen Tasche ausgeliefert, um ihn unterwegs sicher vor Beschädigungen verwahren zu können. Neben einem USB-C-Ladekabel und einem Klinkenkabel wird auch ein Flugzeug-Adapter mitgeliefert, um das Entertainmentsystem in Flugzeugen nutzen zu können.

Bang & Olufsen will den Beoplay H95 Mitte September 2020 in den Farbvarianten Schwarz und Grau zum Preis von 800 Euro auf den Markt bringen. Abgesehen von der Neuvorstellung ist der Beoplay H9 3rd Gen mit einem Preis von 500 Euro der teuerste ANC-Kopfhörer von Bang & Olufsen.

Sony WH-1000XM4 kabellose Bluetooth Noise Cancelling Kopfhörer (30h Akku, Touch Sensor, Headphones Connect App, Schnellladefunktion, optimiert für Amazon Alexa, Headset mit Mikrofon) Schwarz

Der Preis von 800 Euro für den Beoplay H95 erscheint im Vergleich zur Konkurrenz hoch: Der neue Sony-Kopfhörer WH-1000XM4 hat uns im Test sehr gut gefallen und gehört damit bei einem Preis von 380 Euro zu den besten ANC-Kopfhörern am Markt.

Mehr dazu:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


David64Bit 31. Aug 2020

Alle Android Geräte ab Oreo mit EDR.

schueppi 31. Aug 2020

Das ist nun aber eine gewagte Aussage... Ich mag CambridgeAudio klanglich eher als B&O...

Fotobar 29. Aug 2020

Die H9i kosten / bzw. kosteten zum Release UVP 500¤. Genauso wie die 800¤ beim H95 ein...

Rauschkind 28. Aug 2020

Naja B&O hatten früher die am besten klingendten Bluetopth Kopfhörer und ne zeitlang...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektro-Kombi
Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku

Mit dem Opel Astra Sports Tourer kommt der erste vollelektrische Kombi eines deutschen Herstellers auf den Markt.

Elektro-Kombi: Opel Astra setzt auf Effizienz statt großen Akku
Artikel
  1. AWS Reinvent: Neuer Nitro-Chip und Instanzen für HPC und AI vorgestellt
    AWS Reinvent
    Neuer Nitro-Chip und Instanzen für HPC und AI vorgestellt

    Ein neuer Graviton soll HPC in der Cloud attraktiver machen, ein eigenes Netzwerkprotokoll Anwendungen beschleunigen – etwa Machine Learning.

  2. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  3. Kryptografie: Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb
    Kryptografie
    Warum Kaiser Karls Geheimcode fast 500 Jahre geheim blieb

    War Kaiser Karl V. ein kryptografisches Genie? Wir werfen einen Blick auf seinen Geheimcode und klären, warum er erst jetzt entschlüsselt wurde.
    Eine Analyse von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /