Beoplay EQ: Bang & Olufsens drahtlose Stöpsel mit ANC kosten 400 Euro

Die Beoplay EQ von Bang & Olufsen kommen mit adaptivem Noise Cancelling und einer Laufzeit von um die 6,5 Stunden - preiswert sind sie nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Beoplay EQ
Die neuen Beoplay EQ (Bild: Bang & Olufsen)

Der dänische Audiohersteller Bang & Olufsen hat komplett kabellose In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung vorgestellt. Die Beoplay EQ kommen wie in dieser Geräteklasse üblich in einem Ladeetui, das aus Aluminium hergestellt ist.

Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Die Beoplay EQ verwenden eine adaptive Geräuschunterdrückung, die den Grad des Noise Cancellation an die Lautstärke der Umgebungsgeräusche anpasst. Außerdem soll die passive Dämpfung durch die Silikonstöpsel ebenfalls zur Geräuschverminderung beitragen.

Jeder Stöpsel hat drei Mikrophone, um die Umgebung auszumessen und Sprachübertragung zu ermöglichen - etwa wenn Träger die Kopfhörer zum Telefonieren verwenden. Bedient werden die Beoplay EQ über Touch-Felder, über die sich nicht nur Medien steuern lassen, sondern unter anderem auch der Transparenzmodus der Geräuschunterdrückung aktivieren lässt.

Mit Ladeetui knapp 20 Stunden Akkulaufzeit

Die Stöpsel wiegen jeweils 8 Gramm und haben eine Größe von 27 x 24 x 22 mm. Das Ladeetui wiegt 50 Gramm und erlaubt es, die beiden Stöpsel zweimal aufzuladen. Die Laufzeit der Kopfhörer liegt B&O zufolge bei jeweils 5,5 bis 6,5 Stunden, je nachdem, ob Noise Cancellation aktiviert ist oder nicht.

  • Die Beoplay EQ von Bang & Olufsen (Bild: Bang & Olufsen)
  • Die Kopfhörer sind komplett kabellos, geladen werden sie in einem Etui. (Bild: Bang & Olufsen)
  • Die Beoplay EQ verfügen über ein aktives, adaptives Noise Cancelling. (Bild: Bang & Olufsen)
Die Beoplay EQ von Bang & Olufsen (Bild: Bang & Olufsen)
Jabra Elite 75t, True Wireless In-ear Kopfhörer mit Passive Noise Cancellation, Lange Akkulaufzeit, schwarz
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Beoplay EQ sollen sich im Ladeetui in 1,5 Stunden komplett aufladen lassen. 20 Minuten Ladezeit sollen 2 Stunden Musikwiedergabe ermöglichen. Das Etui selbst ist in 1 Stunde und 40 Minuten voll aufgeladen, wenn ein USB-C-Kabel angeschlossen wird. Das Ladeetui lässt sich auch drahtlos laden, dann soll eine volle Aufladung 1 Stunde und 50 Minuten brauchen.

Die Beoplay EQ kommen in Anthrazit und Gold in den Handel und kosten 400 Euro. Beide Varianten sollen in Deutschland ab dem 19. August 2021 erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /