Benutzeroberfläche: So soll das neue Microsoft Office aussehen

Microsoft ändert die Benutzeroberfläche von Office. Das heißt: weg mit den Ribbons. Apples MacOS Big Sur ändert sein Design auf ähnliche Art.

Artikel veröffentlicht am ,
Übersicht über die Office-Programme in neuer Optik
Übersicht über die Office-Programme in neuer Optik (Bild: Microsoft)

Die Office-Benutzeroberfläche wird sich in Zukunft ändern. Die traditionelle Ribbon-Oberfläche mit den umschaltbaren, großen Icons wird es nicht mehr geben, wie Microsoft in einem kurzen Video andeutet. Nutzer müssten sich auf eine neue, kleinere Ikonographie einstellen, die den Inhalt in den Vordergrund rücken solle, berichtet The Verge.

Stellenmarkt
  1. CRM-Manager (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Senior Anwendungsentwickler / Softwareentwickler / Software Developer (m/w/d)
    Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Hennef
Detailsuche

Die bisherige Multifunktionsleistenoberfläche wird durch eine Symbolleiste ersetzt, die abgekoppelt und verschoben werden kann. Ein Grund, weshalb die Ribbons weichen müssen, sind die mobilen Anwendungen, in denen ihre Darstellung zu viel Platz einnehmen würde.

Die aktuelle Benutzeroberfläche wurde mit Office 2007 vorgestellt. Bei den mobilen Anwendungen war die Menüführung stets einfacher gestaltet. Das neue Design soll nun sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Endgeräten genutzt und vereinheitlicht werden. Microsoft wolle zudem wie jeder Interface-Designer unnötige Ablenkungen reduzieren, sagte Jon Friedman, Corporate Vice President für Design und Forschung bei Microsoft auf Medium.

Die farbige App-Zeile, mit der sofort erkennbar war, ob man sich in Word (blau), in Excel (grün) oder Powerpoint (rot) befindet, wird zugunsten eines einfachen App-Symbols am oberen Rand ersetzt.

  • Microsofts neue Office-Optik (Bild: Microsoft)
Microsofts neue Office-Optik (Bild: Microsoft)
Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    19. November 2021, online
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator
    13.-16. Dezember 2021, online
  3. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

In einigen Punkten ähnelt das gezeigte Office-Design auch der Benutzeroberfläche des kommenden Apple-Betriebssystems MacOS Big Sur. Auch dort werden die Symbole vereinfacht und verkleinert. Schieberegler erinnern jetzt an Tablet-Bedienoberflächen, Widgets und Benachrichtigungen bekamen ein neues Layout, die Icons wurden ebenfalls geändert. Auch die Bedienelemente in Apps erhielten eine neue Optik, die immer noch klar an ein Desktop-Betriebssystem erinnern. Einem ungeübten Beobachter dürfte es jedoch schwerfallen, Big Sur und iPadOS 14 auseinanderzuhalten.

Laut Bericht will Microsoft die Änderungen innerhalb von ein oder zwei Jahren einführen, wenngleich an einigen Stellen noch geforscht werde, was die beste Lösung sein könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


janoP 01. Aug 2020

In Wirklichkeit gibt es viele Orte, wo OOP und MVC (oder heutzutage so Sachen wie Flux...

janoP 01. Aug 2020

Man erkennt halt so gut wie nichts auf diesem Bild. Wie generell in diesem LSD-Trip von...

recluce 29. Jul 2020

Ah, weil Windows 10 ein besch****** GUI hat, muß Office das auch haben. Sehr logisch.

Seitan-Sushi-Fan 28. Jul 2020

https://microsoft.github.io/microsoft-ui-xaml/ Microsoft sollte das Windows-GUI endlich...

mifritscher 27. Jul 2020

eventuell was aus der matlab/octave/scilab Ecke.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
20 Jahre Windows XP
Der letzte XP-Fan

Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
Ein Interview von Martin Wolf

20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
Artikel
  1. Guardians of the Galaxy im Test: Quasselnd und kämpfend durchs All
    Guardians of the Galaxy im Test
    Quasselnd und kämpfend durchs All

    Die Witze sind besser als die Waffen: Guardians of the Galaxy entpuppt sich als nicht ganz perfektes Spiel - das dennoch super unterhält.
    Von Peter Steinlechner

  2. Studie: Jeder Achte fürchtet wegen Digitalisierung um eigenen Job
    Studie
    Jeder Achte fürchtet wegen Digitalisierung um eigenen Job

    Selbst in der IT-Branche sorgen sich manche um ihre Arbeit. Ein Großteil sieht in der Digitalisierung eine Mehrbelastung, aber auch eine Entlastung.

  3. Bemannte Raumfahrt: Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?
    Bemannte Raumfahrt
    Gleicht die ISS einer Rumpelkammer?

    Der Platz auf der Internationalen Raumstation ISS ist knapp. Das musste bereits Alexander Gerst feststellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • LG OLED55B19LA 120Hz 1.001,95€ • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /