• IT-Karriere:
  • Services:

#Bentgate: Verbiegt sich das iPhone 6 Plus in der Hosentasche?

Sie hätten es nur in der Hosentasche getragen, beteuern einige Nutzer, die im Netz Bilder von verbogenen iPhone 6 Plus gepostet haben. Bereits jetzt ist von einem #Bentgate die Rede.

Artikel veröffentlicht am ,
Verbogenes iPhone 6 Plus
Verbogenes iPhone 6 Plus (Bild: Macrumors)

Erste Besitzer behaupten auf Twitter und in Foren wie Macrumors, ihr teures iPhone 6 Plus habe sich verbogen - zum Beispiel beim Tragen in der vorderen Jeanstasche. Das iPhone 6 Plus mit seinem 5,5 Zoll großen Bildschirm ist nur 7,1 mm dick und damit flacher als das iPhone 5S. Als Ursache für das Verbiegen werden Fertigungsmängel vermutet. Die Rede ist von einem #Bentgate - wie schon beim iPhone 5S.

  • Verbogenes iPhone 6 Plus (Bild: Macrumors)
  • Verbogenes iPhone 6 Plus (Bild: Macrumors)
  • Verbogenes iPhone 6 Plus (Bild: Macrumors)
Verbogenes iPhone 6 Plus (Bild: Macrumors)
Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Wie Apple auf die Einzelfallmeldungen reagiert hat, ist nicht bekannt. Auffällig ist, dass alle bislang aufgetauchten Fotos mehr oder minder das gleiche Schadensbild zeigen. Die iPhone 6 Plus sind alle unterhalb des SIM-Kartenschachts gebogen. Das Display ist allerdings nicht gesprungen oder geplatzt. Auch beim iPhone 5S war schon von einem #Bentgate die Rede.

Apple-Konkurrent LG Deutschland macht sich in einem Tweet darüber lustig: "#Bentgate? Wäre mit dem LG G Flex nicht passiert". Das 6 Zoll große Display des Android-Smartphones ist von oben nach unten gebogen, das gesamte Gerät hat also eine konkave Form.

Apple hat am ersten Wochenende des Verkaufs der neuen iPhone-Modelle 6 und 6 Plus einen neuen Absatzrekord aufgestellt. In drei Tagen wurden über 10 Millionen iPhones verkauft, wie Apple-Chef Tim Cook erklärte - wie viele von welchem Modell, geht aus der Meldung von Apple allerdings nicht hervor. Der Verkauf startete am 19. September 2014 auch in Deutschland.

Die neuen iPhones haben im Test von Golem.de gut abgeschnitten, insbesondere die Displays haben überzeugt. Das günstigste neue iPhone ist die 16-GByte-Version des iPhone 6, das ohne Vertrag 700 Euro kostet. Die 64-GByte-Version kostet 800 Euro, die neue 128-GByte-Variante 900 Euro. Das iPhone 6 Plus ist genauso gestaffelt, die 16-GByte-Version kostet 800 Euro, das 128-GByte-Modell 1.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

gaym0r 26. Sep 2014

Hängt deine Hose knapp unterhalb der Brust? Ansonsten weiß ich nicht wie das iPhone so...

Walfleischesser 26. Sep 2014

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/en/a/a6/Bender_Rodriguez.png

DeathMD 25. Sep 2014

Das hä bezieht sich auf die Tatsache, dass dieses Bild bereits in den Weiten des...

DrWatson 25. Sep 2014

gibt wohl Leute, die erwarten, dass man sich auf ein Smartphone draufsetzen kann. :)

igor37 24. Sep 2014

Lustig wie du mich als Appleuser und -fan bezeichnest nur weil ich die Marke nicht...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /