• IT-Karriere:
  • Services:

Bentgate: Weitere Glasschicht soll iPhone 6 vor dem Verbiegen schützen

Der südkoreanische Hersteller Patchworks hat eine Schutzglasschicht entwickelt, die das iPhone 6 und das größere iPhone 6 Plus vor Verbiegungen schützen soll. Eine ungeklärte Anzahl der Geräte war Benutzern in Hosentaschen verbogen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Das iPhone 6 soll durch ITG Edge stabiler werden
Das iPhone 6 soll durch ITG Edge stabiler werden (Bild: Patchworks)

Gegen das sogenannte Bentgate hat Zubehörhersteller Patchworks das ITG Edge entwickelt. Ähnlich wie eine Displayschutzfolie wird eine sehr dünne, zusätzliche Glasschicht auf das iPhone 6 oder das iPhone 6 Plus geklebt.

Stellenmarkt
  1. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  2. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

ITG Edge soll etwa 0,4 mm dick sein und ist an den Seiten abgerundet, damit es den Anwender beim Streichen über die Oberfläche nicht stört. Neben einem besonders gehärteten Glas des japanischen Herstellers Asahi besteht die Schutzschicht aus einer Folie gegen Glasbruch sowie an den Rändern aus Silikon, welches das abgerundete Glas der iPhones an den Rändern abdecken soll. Die Beschichtung des Schutzglases soll öl- und fettabwendend sein und 94 Prozent des Lichts durchlassen, das die Hintergrundbeleuchtung erzeugt.

  • ITG Edge (Bild: Patchworks)
  • ITG Edge (Bild: Patchworks)
ITG Edge (Bild: Patchworks)

Das ITG Edge soll für das iPhone 6 etwa 11 Gramm wiegen und 40 US-Dollar kosten. Für das iPhone 6 Plus ist eine Version angekündigt, die 45 US-Dollar kosten wird. Beide Produkte sollen noch im Januar in den USA erscheinen. Wann sie in Deutschland erhältlich sein werden, ist bislang unbekannt.

In einem Video erwähnt der Hersteller, dass das iPhone 6 so deutlich unempfindlicher gegen Krafteinwirkungen sei. Allerdings wurde dabei augenscheinlich nur eine punktuelle Belastung der Smartphone-Oberfläche getestet. Ob das iPhone in der Hosentasche auch solchen Kräften ausgesetzt ist, darf bezweifelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

McFarmar 06. Jan 2015

Das meinte ich weiter oben mit 'mir Sorgen machen', aber du hast es sehr schön...

Yes!Yes!Yes! 06. Jan 2015

Ich passe weder meine Optik, noch mein "Zubehör" irgend 'nem dämlichen Telefon an...

Sander Cohen 06. Jan 2015

Mal davon abgesehen, das die Aussage völliger Quatsch ist, hat sie mit dem Artikel auch...

Mopsmelder500 05. Jan 2015

Die bieten für 19,99 Euro inkl. Versand ein echtes Eichenbrett an. Kann man wahlweise ans...

oXe 05. Jan 2015

ITG Edge soll etwa 0,4 mm dick sein und ist an den Seiten abgerundet, damit es den...


Folgen Sie uns
       


Sony Alpha 1 - Fazit

Die Alpha 1 von Sony überzeugt in unserem Test.

Sony Alpha 1 - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /