Abo
  • Services:

#Bentgate: Apple war Biegsamkeit des iPhone 6 bekannt

Das iPhone 6 und iPhone 6 Plus waren übermäßig biegsam, was Apple aber nicht zugeben wollte. Nun stellt sich heraus, dass Apple sehr früh von den Problemen wusste, aber nicht reagierte.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter heftigem Druck kann man das iPhone 6 Plus verbiegen.
Unter heftigem Druck kann man das iPhone 6 Plus verbiegen. (Bild: Unbox Therapy/Screenshot: Golem.de)

Nachdem Apple das iPhone 6 und mit dem iPhone 6 Plus 2014 erstmals auch ein besonders großes Smartphone auf den Markt brachte, gab es von Kunden kurz danach entsetzte Hinweise, dass die Geräte sich sehr leicht verbiegen lassen. Selbst beim Herausziehen aus engen Hosentaschen passiere das. Die Misere wurde Bentgate genannt. Videos, die zeigten, wie Nutzer mit wenig Aufwand ihr Gerät mit der Hand verbiegen, machten die Runde.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Apple behauptete damals, dass die Geräte nach den gleichen hohen Standards gebaut wurden wie alle vorherigen Smartphones. Neue Gerichtsdokumente, die von Reportern der Website Motherboard aufgedeckt wurden, zeigen, dass Apple schon damals wusste, dass sich die Telefone erheblich stärker verbiegen als das Vorgängermodell iPhone 5s.

Apple wurde im August 2016 wegen dem sogenannten Bentgate und der Touch-Krankheit, die die biegsamen iPhones betraf, verklagt. Benutzer berichteten von flackernden Displays und nicht reagierenden Touchscreens.

Bei der Sammelklage wurde auch Apples interne Test-Dokumentation eingereicht. Darin fand Motherboard Hinweise, die darauf hindeuteten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich das iPhone 6 verbiegen lässt, 3,3 Mal höher ist als beim iPhone 5s. Beim größeren iPhone 6 Plus liegt die Wahrscheinlichkeit etwa 7,2 Mal höher.

Apple gab im November 2016 öffentlich lediglich zu, dass es eine Charge mit iPhones gab, die besonders biegsam waren und senkte die Bildschirm-Reparaturkosten deutlich.

Apple hatte schon früher Probleme damit, Fehler zuzugeben. Steve Jobs sagte einmal, dass das iPhone 4 keine Empfangsprobleme habe, sondern der Anwender das Telefon falsch in der Hand halte. Später wurde dann bekannt, dass die Antennenleistung beeinträchtigt wird, wenn der Kunde das Smartphone in einer bestimmten Weise hält. Apple verschenkte daraufhin Hüllen für das Smartphone. Ähnlich verhielt es sich mit der Drosselung von iPhones, wenn deren Akku schlechter wurde. Die Funktion gab Apple jahrelang nicht zu. Nun gibt es eine Software-Funktion zum Abschalten der Drossel und vergünstigte Akkus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. (-50%) 4,99€
  4. 12,49€

Wurstbrot 28. Mai 2018

Ich kenne jemanden. Mich selbst! Mein 6er hatte sich verbogen, allerdings in der...

FreiGeistler 28. Mai 2018

Die Ausreden lassen sich allesamt zu "ich bin zu faul/bequem" übersetzen. Ja, prima. Und...

Vinnie 28. Mai 2018

Gibt es eigentlich dazu Hinweise? Bei uns wenn die Temperatur mal 20+ wird kann bei...

DAGEGEN 28. Mai 2018

Das ganze ist zig Jahre her, wen juckt das (jetzt noch)? Ich als Hersteller hätte so was...

Eheran 28. Mai 2018

Du kannst scheinbar die grundlegende problematik nicht nachvollziehen. Um bei deinem...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /