Abo
  • Services:
Anzeige
MW853UST
MW853UST (Bild: Benq)

Benq: Projektor mit Fingersteuerung

Benq hat zwei Ultra-Kurzdistanz-Projektoren vorgestellt, die mit einer kleinen Kamera bestückt werden können. Damit lassen sich Spezialstifte und Hände erkennen und als Mauszeiger verwenden. Das System soll vor allem für den kreidelosen Tafelersatz im Klassenzimmer geeignet sein.

Anzeige

Benq hat mit den Modellen MW853UST und MX852UST zwei Projektoren mit DLP-Technik vorgestellt, die auch im Doppelpack montiert werden können und so eine nahtlose Breitbildprojektion ermöglichen. Die Dual-Screen-Projektion hat den Vorteil, dass zwei Einzelprojektionen nahtlos zu einem großen Projektionsbild zusammengeführt werden. Das Ergebnis soll fast so breit wie eine Schultafel sein und kann zum Beispiel getrennt für Bildprojektion und virtuelles Whiteboard genutzt werden.

  • Benq MW853UST (Bild: Benq)
  • Benq MW853UST (Bild: Benq)
Benq MW853UST (Bild: Benq)

Der MW853UST erreicht eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln bei 3.200 ANSI-Lumen und einem Kontrastverhältnis von 8.000:1. Er projiziert ein 2 Meter großes Bild aus 0,28 Metern Abstand. Beim MX852UST sind es 1.024 x 768 Pixel bei 3.000 ANSI-Lumen und ein maximales Kontrastverhältnis von 10.000:1.

Die optionale Benq-Pointwrite-U-Technik arbeitet mit speziellen Stiften und einer Kamera, die in die Projektoren eingebaut wird. Damit werden die Stifte erkannt und lassen sich beispielsweise als Mauszeiger oder zum Zeichnen nutzen. Außerdem beherrschen beide Modelle auch die Fingertouch-Funktion. Dabei werden die Hände erkannt, die vor die Projektionsfläche gehalten werden. Mit ihnen lassen sich dann Projektionsinhalte verschieben und beispielsweise ihre Größe verändern. Bis zu vier Personen hat die Technik im Blick. Mit einer eingeblendeten Werkzeugleiste können die Benutzer Stiftfarben auswählen, Umrisse zum Markieren selektieren oder die Art des virtuellen Schreibwerkzeugs ändern. Wer will, kann auch den Projektionsgrund in Schultafel-Grün einfärben, was besonders lesefreundlich sein soll.

Beide Geräte besitzen einen HDMI-Eingang sowie Component- und S-Video-Anschlüsse und können auch über ein VGA-Kabel betrieben werden. Für die Wiedergabe von Audiosignalen sind je zwei 10-Watt-Lautsprecher integriert. Die Lampenlebensdauer soll im Eco-Modus bei 7.000 Stunden liegen. Im normal hellen Betrieb liegt sie bei 4.000 Stunden. Beide Projektoren sind mit 33 dB (A) im Normalmodus und 29 dB (A) im Eco-Modus recht leise.

Die Projektoren werden mit einer Wandhalterung für 2.000 Euro (MW853UST) beziehungsweise 1.900 Euro (MX852UST) verkauft. Das Zusatzmodul für Pointwrite und Fingertouch soll 600 Euro kosten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  2. GESTRA AG, Bremen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. (-15%) 33,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  2. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  3. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  4. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40

  5. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel