Benq: Lichtstarke f/1,8-Kompaktkamera mit Schwenkdisplay

Die Benq G1 ist eine Kompaktkamera mit einem lichtstarken 4,6fach-Objektiv mit f/1,8, deren Gehäuse gerade einmal 25,5 mm dick ist. Fotos nimmt sie mit 14 Megapixeln auf und Videos lassen sich in Full-HD drehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitalkamera G1
Digitalkamera G1 (Bild: Benq)

Benq hat mit der G1 eine flache Kompaktkamera mit einem fest eingebauten 4,6fach-Zoomobjektiv und schwenkbarem Display vorgestellt. Die Brennweite des Objektivs reicht von 24 bis 110 mm (KB) bei f/1,8 im Weitwinkel- und f/4,9 im Telebereich. Die Kamera ist demnach nur im Weitwinkelbereich lichtstark.

  • Benq G1 (Bild: Benq)
Benq G1 (Bild: Benq)
Stellenmarkt
  1. IT-Security Engineer (m/w/d)
    Duravit AG, Hornberg
  2. Frontend Engineer (w/m/d) bei ARD Online
    SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Mainz
Detailsuche

Der 1/2,3 Zoll große CMOS-Sensor erreicht eine Auflösung von 14 Megapixeln und kann im ISO-Bereich von 100 bis 6.400 eingestellt werden. Die Belichtungszeiten rangieren zwischen 1/2.000 bis 15 Sekunden.

Das abklappbare und drehbare Display ist 3 Zoll (7,62 cm) groß und erreicht eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten. Wer kein Stativ zur Hand hat, kann mit der Funktion "Handheld Night Shot" automatisch sechs Aufnahmen machen, die von der Kamera zu einem Bild zusammengefasst werden, das nicht verwackelt, aber gut belichtet sein soll.

Bildertricks rechnen geringe Schärfentiefe ins Bild

Wer will, kann die G1 nicht nur in der Vollautomatik, sondern auch im Zeit- oder Blendenvorwahlprogramm nutzen. Der sogenannte Porträtmodus sorgt für zwei Aufnahmen mit unterschiedlicher Schärfentiefe, die anschließend zu einem Ergebnis zusammengeführt werden. Dabei soll das Hauptmotiv erkannt und vom Hintergrund abgetrennt werden, indem Letzterer unscharf gezeigt wird. Die G1 kann auch in Full-HD mit 1080p filmen und speichert sowohl Fotos als auch Videos auf SDHC- und SDXC-Karten. Der interne Speicher ist 82 MByte groß. Die Digitalkamera misst 114 x 62,5 x 25, 5 mm und wiegt leer, d. h. ohne Speicherkarte und Akku, rund 195 Gramm.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    18.01.2023, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Benq G1 soll ab sofort zum Preis von rund 230 Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


andrej611 12. Jul 2012

Genau der Preis wird von solchen Kunden, die eine 1.8-Kamera (oder weniger) wollen...

Anonymer Nutzer 12. Jul 2012

www.ephotozine.com allerdings ist die benq da (noch) nicht aufgeführt ... generell gibt...

beaver 12. Jul 2012

Welche Panasonic denn? Und wieso keine Nikon?

ThorstenMUC 12. Jul 2012

Bei so ner Hand-Knipse kann ich auf RAW verzichten, solange eine gute JPEG-Engine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon Shopper Panel
Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
Artikel
  1. Northrop Grumman: B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt
    Northrop Grumman
    B21 Raider als erster digitaler Bomber vorgestellt

    Northrop Grumman hat mit dem B-21 Raider eine neuen Tarnkappenbomber vorgestellt. Dabei kamen agile Softwareentwicklung und digitales Engineering zum Einsatz.

  2. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

  3. Konflikt mit den USA: Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft
    Konflikt mit den USA
    Snowden verteidigt seine russische Staatsbürgerschaft

    Eigentlich wollte Edward Snowden parallel die US-amerikanische Staatsbürgerschaft behalten - das wurde ihm unmöglich gemacht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /