Abo
  • IT-Karriere:

Benq: Lichtstarke f/1,8-Kompaktkamera mit Schwenkdisplay

Die Benq G1 ist eine Kompaktkamera mit einem lichtstarken 4,6fach-Objektiv mit f/1,8, deren Gehäuse gerade einmal 25,5 mm dick ist. Fotos nimmt sie mit 14 Megapixeln auf und Videos lassen sich in Full-HD drehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Digitalkamera G1
Digitalkamera G1 (Bild: Benq)

Benq hat mit der G1 eine flache Kompaktkamera mit einem fest eingebauten 4,6fach-Zoomobjektiv und schwenkbarem Display vorgestellt. Die Brennweite des Objektivs reicht von 24 bis 110 mm (KB) bei f/1,8 im Weitwinkel- und f/4,9 im Telebereich. Die Kamera ist demnach nur im Weitwinkelbereich lichtstark.

  • Benq G1 (Bild: Benq)
Benq G1 (Bild: Benq)
Stellenmarkt
  1. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Region Stuttgart
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Der 1/2,3 Zoll große CMOS-Sensor erreicht eine Auflösung von 14 Megapixeln und kann im ISO-Bereich von 100 bis 6.400 eingestellt werden. Die Belichtungszeiten rangieren zwischen 1/2.000 bis 15 Sekunden.

Das abklappbare und drehbare Display ist 3 Zoll (7,62 cm) groß und erreicht eine Auflösung von 920.000 Bildpunkten. Wer kein Stativ zur Hand hat, kann mit der Funktion "Handheld Night Shot" automatisch sechs Aufnahmen machen, die von der Kamera zu einem Bild zusammengefasst werden, das nicht verwackelt, aber gut belichtet sein soll.

Bildertricks rechnen geringe Schärfentiefe ins Bild

Wer will, kann die G1 nicht nur in der Vollautomatik, sondern auch im Zeit- oder Blendenvorwahlprogramm nutzen. Der sogenannte Porträtmodus sorgt für zwei Aufnahmen mit unterschiedlicher Schärfentiefe, die anschließend zu einem Ergebnis zusammengeführt werden. Dabei soll das Hauptmotiv erkannt und vom Hintergrund abgetrennt werden, indem Letzterer unscharf gezeigt wird. Die G1 kann auch in Full-HD mit 1080p filmen und speichert sowohl Fotos als auch Videos auf SDHC- und SDXC-Karten. Der interne Speicher ist 82 MByte groß. Die Digitalkamera misst 114 x 62,5 x 25, 5 mm und wiegt leer, d. h. ohne Speicherkarte und Akku, rund 195 Gramm.

Die Benq G1 soll ab sofort zum Preis von rund 230 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,19€
  2. (-56%) 19,99€
  3. (-88%) 3,50€
  4. 4,32€

andrej611 12. Jul 2012

Genau der Preis wird von solchen Kunden, die eine 1.8-Kamera (oder weniger) wollen...

Anonymer Nutzer 12. Jul 2012

www.ephotozine.com allerdings ist die benq da (noch) nicht aufgeführt ... generell gibt...

beaver 12. Jul 2012

Welche Panasonic denn? Und wieso keine Nikon?

ThorstenMUC 12. Jul 2012

Bei so ner Hand-Knipse kann ich auf RAW verzichten, solange eine gute JPEG-Engine...

WebSheriff 12. Jul 2012

Schärfentiefe in der Fotografie.


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /