Abo
  • Services:

Benq: 2,07 Millionen Pixel auf 1,5 m Entfernung mit 2 m Diagonale

Benq hat einen Kurzdistanzprojektor vorgestellt, der eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (Full-HD) erreicht. Er projiziert sein Bild auf 1,5 Metern Entfernung mit 2 Meter großer Diagonale.

Artikel veröffentlicht am ,
W1080ST
W1080ST (Bild: Benq)

Der Full-HD-Kurzdistanz-Projektor W1080ST von Benq ist für besonders kleine Räume konzipiert, in denen er trotzdem ein großes Bild an die Wand werfen soll. Das Gerät arbeitet mit einem DLP-Chip von Texas Instruments und soll bei der 3D-Wiedergabe mit 144 Hz arbeiten können. Das soll lästiges Flimmern verhindern.

  • Benq W1080ST (Bild: Benq)
  • Benq W1080ST (Bild: Benq)
  • Benq W1080ST (Bild: Benq)
  • Benq W1080ST (Bild: Benq)
Benq W1080ST (Bild: Benq)
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Eisenach
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Der Projektor bringt laut Herstellerangaben eine Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen zustande und ein Kontrastverhältnis von 10.000:1. Der W1080ST kann an der Decke oder direkt vor der Projektionsfläche aufgestellt beziehungsweise anschraubt werden. Seine Optik erlaubt es, trotz sehr kurzer Entfernungen zur Leinwand dennoch ein großes Bild zu erzeugen.

Der Projektor ist mit zwei HDMI-Anschlüssen ausgerüstet und kann auch stereoskopische Abbildungen erzeugen. Dazu ist eine optional erhältliche Shutterbrille für rund 100 Euro pro Stück erforderlich.

Neben den digitalen Anschlüssen ist auch Composite Video, S-Video sowie ein Component-Video-Anschluss dabei. Damit der Vorführer nicht auch noch separate Boxen zur Beschallung mitbringen muss, ist ein 10-Watt-Lautsprecher eingebaut. Die Lampe soll bis zu 6.000 Stunden bei voller Lichtstärke halten.

Der Benq W1080ST ist 312 x 104 x 244 mm groß und wiegt 2,85 kg. Er soll ab sofort zum Preis von rund 1.200 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 106,34€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

pholem 18. Jul 2013

Die Frage war eher retorisch-enttäuscht :) Jetzt sagst du aber, dass es doch möglich ist...

Auric 17. Jul 2013

die LEDs werden schon die Zukunft ein, bis dahin kann man ja ein paar Jahre sein sparen...

Auric 17. Jul 2013

Nur mit der Software auf Kosten der Auflösung. Der 1080ST hat auch im Gegensatz zu dem...

Auric 17. Jul 2013

Hab den mit Ausnahme der Optik identischen W1070 über mir im Wohnzimmer an der Decke. Ja...


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

    •  /