Abo
  • Services:

Benchmark: Neuer Geekbench 3 ist realitätsnäher

Mit 15 neuen Tests soll der neue Geekbench-Benchmark realistischere Prozessoranforderungen widerspiegeln. Die ermittelten Werte werden außerdem nach Single-Core- und Multi-Core-Ergebnissen aufgeteilt.

Artikel veröffentlicht am ,
Primate Labs hat eine neue Geekbench-Version veröffentlicht.
Primate Labs hat eine neue Geekbench-Version veröffentlicht. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Primate Labs hat eine neue Version seines Geräte-Benchmarks Geekbench veröffentlicht. Geekbench 3 beinhaltet 15 neue Tests, die die Leistung des Prozessors mit realitätsnahen Anforderungen messen sollen. Zu den neuen Tests gehören dem Hersteller zufolge unter anderem Verschlüsselung, Bildbearbeitung und Physiksimulationen.

  • Geekbench 3 auf dem iPad Mini (Screenshot: Golem.de)
  • Geekbench 3 auf dem HTC One (Screenshot: Golem.de)
Geekbench 3 auf dem iPad Mini (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

Mit einem neuen Punktesystem unterscheidet Geekbench 3 zudem nach Einzelkern- und Mehrfachkernergebnissen. Mit den Einzelkernergebnissen können beispielsweise Dual-Core- und Quad-Core-Geräte besser miteinander verglichen werden. Geekbench in der Version 2 hat bei der Leistungsmessung alle Kerne berücksichtigt.

Ergebnisse nicht mit Vorversion vergleichbar

Zusätzlich wurden zwölf bereits bei Geekbench 2 verwendete Tests umgeschrieben, um sie an realistischere Benutzungsszenarien anzupassen. Da die Messmethode bei Geekbench 3 anders als bei der Vorversion ist, sind die Ergebnisse nicht mit denen der Vorversion vergleichbar.

Wir haben den neuen Benchmark mit mobilen Geräten ausprobiert. Das Samsung Galaxy S4 Active erreicht im Multicore-Test der neuen Geekbench-Version 1.817 Punkte, in Geekbench 2 waren es über 3.100. Das HTC One schafft dank des gleichen Prozessors mit 1.820 Punkten einen vergleichbaren Wert, auch beim Geekbench 2 liegt es mit knapp 3.000 gleichauf. Das etwas ältere Nexus 4 erreicht jetzt 1.610 Punkte, bei der vorigen Version waren es 2.278 Punkte.

Die Single-Core-Ergebnisse liegen für das S4 Active bei 662 Punkten, auch hier erreicht das HTC One aufgrund des gleichen Prozessors mit 634 Punkten einen vergleichbaren Wert. Das Nexus 4 kommt auf 513 Punkte.

Neue Benutzeroberfläche fürs iPad

Das iPad Mini erreicht im Multicore-Test 478 Punkte, im Single-Core-Test 252 Zähler. Die Benutzeroberfläche der iOS-Version wurde an das neue Design von iOS7 angepasst.

Geekbench 3 speichert laut Primate Labs mehr Testinformationen ab als die vorige Version. Zudem wird jetzt das Javascript-basierte JSON-Format verwendet.

Geekbench 3 ist ab sofort für Windows, OSX, Linux und die mobilen Betriebssysteme Android und iOS verfügbar. Die Android-Version kostet 79 Cent, die für iOS 89 Cent. Lizenzen für Windows, OSX und Linux sind ab 9 Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Edgar_Wibeau 19. Aug 2013

Das hab ich mittlerweile auch festgestellt (und mich gefragt, ob's ein Bug ist oder...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /