• IT-Karriere:
  • Services:

Benchmark: Nächster 3DMark erscheint nach Windows 8 mit DirectX-11

Futuremark hat ein Video veröffentlicht, das eine Szene aus der nächsten Version des 3DMark zeigt. Der Benchmark soll nach Windows 8 auf den Markt kommen und Funktionen von DirectX-9, 10 und 11 testen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Techdemo zum neuen 3DMark
Die Techdemo zum neuen 3DMark (Bild: Futuremark, Screenshot: Golem.de)

Noch hat der Nachfolger von 3DMark 11 keinen endgültigen Namen - Futuremark bezeichnet das Programm bisher nur als "die nächste Version von 3DMark". Der Test soll nach Angaben des Unternehmens nach der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8 erscheinen, also wahrscheinlich frühestens im September 2012.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Langenhagen

In einem jetzt veröffentlichen Video zeigt Futuremark eine Szene aus einer postapokalyptischen Stadt. Wie das Unternehmen auf 3DMark.com beschreibt, kommen dabei volumetrische Beleuchtung, Partikelsysteme und Tesselation zum Einsatz. Bei den Postprocessing-Effekten wird unter anderem Umgebungsverdeckung (ambient occlusion) genutzt.

Laut Futuremark wird der nächste 3DMark erstmals in der Geschichte des Programms drei Schnittstellen nutzen können, und zwar DirectX-9, 10 und 11. Damit lässt sich wohl ähnlich wie bei der Techdemo zu Passion Leads Army vergleichen, wie sich die Effekte im Detail auswirken. Bisher hatte ein neuer 3DMark stets nur die neueste Microsoft-Schnittstelle genutzt und auf Systemen mit älteren Grafikkarten die Arbeit verweigert.

Andere beliebte Benchmarks wie Heaven lassen die Anwender aber die Wahl, welche DirectX-Version genutzt werden soll, Heaven nutzt zudem auch OpenGL, was bei 3DMark aber noch nie der Fall war. Mit der neuen Version des Tests sollte es nun aber auch möglich sein, die Leistungsfähigkeit von Grafikkarten über die drei DirectX-Versionen hinweg vergleichen zu können.

Obwohl DirectX-11, das mit Windows Vista eingeführt wurde, also nicht zwingend nötig ist, läuft der Benchmark Futuremark zufolge nur ab Windows Vista. Windows 7 und 8 sollen ab der Veröffentlichung voll unterstützt werden. Zum diesmal eingesetzten Lizenzmodell gibt es noch keine Angaben, 3DMark 11 erlaubte in der kostenlosen Version nur Tests mit einer vorgegeben Einstellung, die zudem nur auf Futuremarks Webseiten angezeigt werden konnten.

Ein neuer 3DMark wird aber oft auch neuen Grafikkarten in flexibler nutzbaren Versionen beigelegt. Die Advanced-Version von 3DMark 11 kostete bei Veröffentlichung 20 US-Dollar, die kommerziell nutzbare Pro-Ausgabe 1.000 US-Dollar, an diesen Preisen dürfte sich Futuremark wohl auch diesmal orientieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Knights of the Old Republic II - The Sith Lords für 1,99€, Star Wars Empire at...
  2. (u. a. Overcooked! 2 für 11,50€, The Survivalists für 18,74€, Worms Armageddon für 7,50€)
  3. 7,77€
  4. 33,99€

S-Talker 22. Jun 2012

DirectX 10 ->Windows Vista // DirectX 11 ->Windows 7 ...wenn ich mich recht erinnere.

JTR 22. Jun 2012

Vergiss nicht, dass sind News für IT Proifs ;) Heisst noch lange nicht dass der Redakteur...


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

    •  /