Abo
  • Services:
Anzeige
Der Cinebench R15 testet Prozessoren und Grafikkarten.
Der Cinebench R15 testet Prozessoren und Grafikkarten. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Benchmark: Cinebench R15 setzt 64 Bit voraus

Der Cinebench R15 testet Prozessoren und Grafikkarten.
Der Cinebench R15 testet Prozessoren und Grafikkarten. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Maxon hat den Cinebench R15 veröffentlicht. Der Benchmark eignet sich zum Vergleichen der Prozessor- und Grafikkartenleistung. Zwar ist ein 64-Bit-Betriebssystem Pflicht, allerdings unterstützt der Cinebench R15 keine modernen Befehlssätze wie AVX.

Der deutsche Hersteller Maxon hat den kostenlosen Cinebench R15 veröffentlicht. Dieser basiert auf der Render-Software Cinema 4D. Die neue Version des Testprogramms unterstützt bis zu 256 Prozessorthreads, was bei heutigen Consumer-CPUs mehr als genug ist - selbst im Serversegment mit vier Sockeln und den kommenden Ivy Bridge EX mit je 30 Threads pro Chip ist der Cinebench R15 nicht am Limit.

Anzeige
  • Der Grafiktest des Cinebench R15 nutzt OpenGL. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Der Prozessortest unterstützt bis zu 256 Threads, jedoch keine Befehlssatzerweiterungen wie AVX. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Der Grafiktest des Cinebench R15 nutzt OpenGL. (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Der Benchmark setzt ein 64-Bit-Betriebssystem voraus, unterstützt werden Windows Vista, Windows 7, Windows 8 sowie Mac OS X ab Version 10.6.8. Weiterhin gibt Maxon als Minimalanforderungen einen Prozessor mit SSE3-Unterstützung sowie eine Grafikkarte mit OpenGL-2.1-Support an. Ganz rund läuft der Cinebench R15 jedoch nicht, unsere Geforce GTX 680 mit der Treiberversion 327.23 WHQL produziert im Grafiktest Bildfehler und dieser gibt keine Werte aus; erst der Betatreiber 331.40 sorgt für einen reibungslosen Durchlauf. Weiterhin nutzt der Benchmark unseren ersten Messungen zufolge keine modernen Befehlssatzerweiterungen wie AVX.

Das Ergebnis des Grafiktests wird in Bildern pro Sekunde (Fps) ausgegeben, der CPU-Test hingegen gibt Punkte aus - bei der erweiterten Auswahl für einen Kern sowie für alle vorhandenen. Die Resultate des Cinebench R15 sind wie bei Maxon üblich nicht mit der Vorgängerversion vergleichbar, Werte des Cinebench R11.5 heranzuziehen, ist also nicht möglich - alleine schon aufgrund der hohen Punktezahl statt eines Wertes mit zwei Nachkommastellen.


eye home zur Startseite
Lichtwolf 01. Okt 2013

AVX ist bei Embree kein Muss. Im Gegenteil, bei "einfachem" Raytracing macht es auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  3. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 359€
  2. 75,89€
  3. 189€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  2. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos
  3. Elektromobilität SPD will höhere Kaufprämie für Elektro-Taxis und Lieferwagen

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 03:12

  2. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  3. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  4. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel