Abo
  • Services:
Anzeige
3DMark 1.2.0 auf dem iPhone 5s mit 64-Bit-Code
3DMark 1.2.0 auf dem iPhone 5s mit 64-Bit-Code (Bild: Screenshot Golem.de)

Benchmark 64-Bit-Code macht 3DMark auf dem iPhone schneller

Die neue Version des Testprogramms 3DMark von Futuremark ist auf die 64-Bit-SoCs der neuen Apple-Geräte ausgelegt. Damit ergeben sich kaum spürbare, aber immerhin messbare Beschleunigungen. Golem.de hat das mit einem iPhone 5s ausprobiert.

Anzeige

Bei iTunes ist jetzt die Version 1.2.0 des 3DMark kostenlos erhältlich. Laut dem Entwickler Futuremark wird damit das Apple-SoC A7, das im iPhone 5S, iPad Air und dem neuen iPad Mini mit Retina-Display steckt, mit 64-Bit-Code angesprochen. Der A7 ist Apples erster Chip, der die breiten Datentypen der ARM-Architektur unterstützt.

Wie bei anderen Computern mit 64-Bit-Technik wird dadurch aber nicht jede Anwendung automatisch viel schneller, und das zeigt auch 3DMark. Während eine frühere Version auf einem iPhone 5S in der Redaktion von Golem.de auf 13.997 Punkte kam, erreichte 3DMark 1.2.0 auf dem Smartphone unter iOS 7.0.4 immerhin reproduzierbar über 14.700 Punkte.

  • ... aber nicht das schnellste.
  • Es liegt jedoch im oberen Drittel der schnellsten Geräte.
  • Die Systemdaten zeigt 3DMark auch unter iOS an.
  • Die beiden leichteren Tests sollte man auf dem 5S nicht verwenden.
  • Über 14.700 Punkte statt vorher knapp 14.000 durch 64-Bit-Code
  • Das iPhone 5S ist im 3DMark eines der schnellsten Smartphones, ... (Screenshots: Golem.de)
Das iPhone 5S ist im 3DMark eines der schnellsten Smartphones, ... (Screenshots: Golem.de)

Die Werte beziehen sich jeweils auf den Test "Ice Storm Unlimited", für die beiden anderen Ice-Storm-Versionen sind die aktuellen iPhones zu schnell. Da die meisten mobilen Geräte die Framerate an die Wiederholfrequenz des Displays binden - was sich anders als bei PCs nur sehr selten ändern lässt -, zeigen die leichteren Tests des 3Mark "Maxed Out" an.

Auch Vergleiche von Apple-Geräten mit anderen Handhelds, die durch die 3DMarks für Windows und Android möglich sind, sollten stets mit dem Unlimited-Test erfolgen. Wer die leichte Beschleunigung auf dem eigenen Gerät ausprobieren will, sollte 3DMark schon installiert haben, denn in der aktuellen Version gibt es keine Option, um zwischen 32- und 64-Bit-Code umzuschalten.

Wie weit auch die schnellen Apple-GPUs von x86-Technik noch entfernt sind, zeigt ein Blick in den sogenannten "Device Channel" in der App. Dort ist als schnellstes mobiles Gerät das Surface Pro 2 gelistet, das mit seinem in die CPU integrierten HD Graphics von Intel über 40.000 Punkte erreicht. Grafikkarten für Desktop-PCs sind nochmals mehrfach schneller.

In der aktuellen Bestenliste zum 3DMark quer über alle mobilen Geräte findet sich mit dem HP Slatebook 10 x2 auch das erste ARM-Notebook, das nach den neuen Regeln von Futuremark als "Delisted" markiert ist. Damit bestrafen die Benchmark-Entwickler Geräte, die bei den Tests mogeln, um höhere Werte auszugeben, als das bei anderen Apps wie Spielen der Fall wäre.


eye home zur Startseite
Trollversteher 05. Dez 2013

Mach doch ein Crowdfunding Projekt auf. Und vergiss nicht den praktischen 20l Rucksack...

RS_ 04. Dez 2013

... sondern wohl eher an den weiteren Annehmlichkeiten des 64-Bit Modus der ARMv8...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  3. Robert Bosch GmbH, Berlin
  4. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 199,99€ - Release 13.10.
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  2. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  3. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  4. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  5. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  6. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  7. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  8. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  9. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  10. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Knoten im Kopf...

    MartinStein | 14:00

  2. wetten das?

    schnedan | 13:57

  3. Re: Der starke Kleber

    jayjay | 13:54

  4. Bye Bye Telekom

    ImAußendienst | 13:51

  5. Re: Akku. Standbyzeit

    honna1612 | 13:44


  1. 13:34

  2. 12:03

  3. 10:56

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 14:28

  7. 13:28

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel