Abo
  • IT-Karriere:

Benchmark: 3DMark Sky Diver mit vier neuen Tests ist fertig

Die neue Version des 3DMark für Windows steht zum Download bereit. Die Szene "Sky Diver" wird für vier Tests in einer Gebirgsumgebung genutzt - nicht nur für einen Wingsuit-Flug. Mit Nvidia-GPUs sollte man vorerst einen älteren Treiber verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,
Graphics Test 1 aus Sky Diver für 3DMark
Graphics Test 1 aus Sky Diver für 3DMark (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wie bereits angekündigt, hat Futuremark den im Februar 2013 erschienenen 3DMark für Windows um eine neue Szene erweitert. Sie heißt "Sky Diver", und anders als durch den Trailer angedeutet, handelt es sich nicht nur um einen in Echtzeit berechneten Wingsuit-Flug. Vielmehr gibt es wie bei der weiterhin anspruchsvollsten Szene "Fire Strike" vier verschiedene Tests plus einem Demo mit Sound.

Inhalt:
  1. Benchmark: 3DMark Sky Diver mit vier neuen Tests ist fertig
  2. Neue Engine mit Forward Lighting

Sky Diver ist dabei nicht ganz so fordernd und mit weniger Details versehen, weil die Szene für Desktop-PCs der Mittelklasse und Notebooks vorgesehen ist. Futuremark empfiehlt für besser vergleichbare Ergebnisse, Sky Diver für Systeme zu verwenden, die weniger als 2.800 Punkte in Fire Strike erreichen, und umgekehrt, ab 12.000 Punkten in Sky Diver Fire Strike zu verwenden.

Trotz insgesamt weniger komplexer Beleuchtung ist die Optik von Sky Diver gelungen. Das zeigt sich schon beim "Graphics Test 1", der einen langsamen Flug durch eine realitätsnahe Schlucht zeigt. Die Felsen werden dabei durch Tesselation verfeinert, diese Funktion ist auch der Schwerpunkt des Tests. "Graphics Test 2" fordert die allgemeinen Rechenwerke einer GPU mit viel Pixel-Processing, dabei wird ein Gang durch eine Höhle unter anderem von Objekten beleuchtet, die an die früher schon von Futuremark verwendeten Glühwürmchen erinnern.

  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
  • 3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)
3DMark Sky Diver (Screenshot: Futuremark)

Zum Einsatz kommt jedoch eine für den Benchmark neue Technik des "Forward Lighting", das mit Shader-Programmen erzeugt wird. Sowohl punktförmige, gerichtete, wie diffuse Lichtquellen gibt es. Für alle Tests werden alle verfügbaren CPU-Kerne genutzt, einer bleibt stets für den Grafiktreiber frei.

Neue Engine mit Forward Lighting 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 80,90€ + Versand
  2. 294€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

Satan 11. Jun 2014

Ganz "hip" ist eigentlich Light Indexed Deferred Rendering, aka Forward+-Rendering. Mit...

Keksmonster226 11. Jun 2014

Und ich hämmerte, voller Hoffnung, aktualisieren um den neuen Treiber zu haben :(


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

      •  /