Bemannte Drohne: Australier absolviert Flug mit Helikopter-Rucksack

Ein australischer Erfinder ist mit einem neuartigen Fluggerät abgehoben. Das Copterpack ist eine Mischung aus Rucksack und Drohne.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Das Copterpack wirkt etwas sperrig, macht in der Luft aber eine gute Figur.
Das Copterpack wirkt etwas sperrig, macht in der Luft aber eine gute Figur. (Bild: www.copterpack.com.au)

Ein junger Australier präsentiert auf Youtube ein selbstkonstruiertes Fluggerät namens Copterpack. Dabei handelt es sich um eine bemannbare Flugdrohne mit zwei großen, elektrisch angetriebenen Rotoren, die der Pilot sich auf den Rücken schnallt. Was zunächst etwas sperrig aussieht, präsentiert sich im Video vom offiziellen Jungfernflug als stabil und elegant anmutendes Fortbewegungsmittel.

Stellenmarkt
  1. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
  2. Systemadministratorin (a) im IT-Betrieb
    Stadt Freiburg, Freiburg
Detailsuche

Der gut einminütige Clip zeigt, wie der Erfinder des Copterpacks etwa sechs bis acht Meter über dem Boden schwebt und kontrolliert kleinere Schleifen fliegt oder in einer Schwebeposition verharrt. Die Navigation erfolgt über zwei Hebel auf der linken und rechten Körperseite des Piloten jeweils auf Hüfthöhe. Der Aufbau erinnert an klassische Jetpacks.

Stabilität und Richtungsänderungen realisiert das Copterpack durch entsprechende Neigung der Rotoren. Laut offizieller Website des Erfinders übernimmt das Ausbalancieren ein Autopilot. Der Rahmen des Copterpacks besteht aus wabenförmig angeordneten Carbonfasern und soll dadurch besonders leicht sein.

Video generiert große Aufmerksamkeit

Weitere Details zum Gerät, dem Projekt oder zum Initiator lassen sich weder der Website noch dem Youtube-Kanal entnehmen. Letzterer hat erst gut 700 Abonnenten, das Video des Copterpack-Fluges verzeichnet aber bereits mehr als 200.000 Aufrufe. Die Kommentare unterhalb des Clips fallen vorwiegend positiv bis begeistert aus. Ob das Copterpack für den kommerziellen Einsatz oder Verkauf konzipiert wurde, bleibt abzuwarten.

DJI Air 2S - Drohnen-Quadkopter, 3-Achsen-Gimbal mit Kamera, 5,4K Video, 1-Zoll CMOS-Sensor, Hindernisvermeidung in 4 Richtungen, 31 Minuten Flugzeit, 12km FHD Transmission (FCC), MasterShots, Grau
Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24./25.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bemannte Flugdrohnen sorgen in jüngerer Vergangenheit immer wieder für Aufsehen. Erst Ende April 2021 flog ein risikofreudiger Erfinder mit einer Art Drohnen-Skateboard durch die vielbefahrenen Straßen einer Großstadt und präsentierte das Ergebnis ebenfalls im Netz.

Dabei unterscheidet sich der Aufbau des Copterpacks deutlich von dem damals verwendeten Gerät. Während der Pilot des Drohnen-Skateboards auf dem Fluggerät stand und balancierte, hängt der Erfinder aus Australien vergleichsweise entspannt unterhalb der Rotoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 08. Jun 2021

Eben, aber da steckt halt schon einiges Wissen von DJI drin. Das Teil hier wurde von...

TrollNo1 08. Jun 2021

Sowas wie der Schaum aus dem Film Demolition Man?

rcp48 08. Jun 2021

das währ wirklich cool... ich hoff blos das es nicht militärisch genutzt wird...

rcp48 08. Jun 2021

soo geil...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /