• IT-Karriere:
  • Services:

Belohnungen: Apple dehnt Bug-Bounty-Programm deutlich aus

Apple öffnet sich der Sicherheitszene und lobt ein umfangreiches Programm für das Entdecken von Sicherheitslücken bei seinen Betriebssystemen aus. Dazu wird auch eine Spezialversion des iPhones angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht nur Löwen werden künftig auf der Jagd sein.
Nicht nur Löwen werden künftig auf der Jagd sein. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apples Sicherheitschef Ivan Krstic hat das neue Bountyhunter-Programm auf der Cybersicherheitskonferenz Black Hat in Las Vegas vorgestellt, berichtet Forbes. Das Unternehmen bietet auch spezielle iPhones für Sicherheitsforscher an, damit diese besser an iOS und Apples Hardware herumprobieren können, um Sicherheitslücken zu finden. Die Geräte sind mit erweiterten Debug-Funktionen ausgestattet.

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Das sogenannte iOS Security Research Device Program soll ab 2020 verfügbar sein. Entwickler können sich für die Spezial-iPhones bei Apple bewerben. Wer Fehler findet, soll dafür auch Geld bekommen.

Apple hat ein ähnliches Programm auch für MacOS sowie WatchOS und TVOS angekündigt. Zuvor hatten sich einige Sicherheitsforscher strikt geweigert, Apple Sicherheitsmängel zu melden, da es keine Bug-Bounty gab.

Apple will sein Bug-Bounty-Programm nach einem Bericht von Techcrunch deutlich ausbauen und zahlt bis zu 1 Million US-Dollar pro Exploit, wenn dieser besonders schwerwiegende Eingriffe erlaubt. Wer eine Schwachstelle in Betas findet, habe Anspruch auf einen Bonus, allerdings wird hier 50 Prozent mehr als das gezahlt, was für eine Sicherheitslücke in einer veröffentlichen Betriebssystem-Version ausgezahlt würde.

Die Bug-Bounty-Programme werden allen Sicherheitsforschern ab Ende 2019 zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Killing Floor für 3,99€, Alien Spidy für 2...
  2. (Lenovo Smart Tab P10 für 149€ - Vergleichspreise ab 259€)
  3. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)

Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Coronavirus Media Markt und Saturn stoppen Mietzahlungen
  2. Corona Besitzer von Media Markt Saturn beantragt Staatshilfe
  3. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  2. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China
  3. Human Drive Autonomer Nissan Leaf fährt durch Großbritannien

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Die neue Preview des Windows Admin Center ist da
  2. Coronavirus Microsoft will dieses Jahr alle Events digital abhalten
  3. Microsoft Office 365 wird umbenannt

    •  /