Belkin: Standard-WPA2-Passwörter sind unsicher

Erneut gibt es einen Fall, bei dem die Standardpasswörter trotz WPA2 unsicher sind. Einige Belkin-Router verwenden für das Passwort einen Algorithmus, der leicht zurückgerechnet werden kann. Alles, was der Angreifer braucht, ist die Mac-Adresse.

Artikel veröffentlicht am ,
Standardpasswörter in Routern sollten ausgetauscht werden.
Standardpasswörter in Routern sollten ausgetauscht werden. (Bild: Belkin)

In einigen Belkin-Routern wurde eine Sicherheitslücke gefunden, die schon ab Werk ausgelieferte Router unsicher macht. Dabei steckt die Sicherheitslücke nicht in der Routersoftware direkt, sondern im Algorithmus, der ab Werk einen Belkin-Router mit einem WPA2-Passwort versieht, welches dann auch auf der Unterseite des Routers aufgedruckt wird. Dieses Passwort lässt sich mit Kenntnis der Mac-Adresse des Routers jedoch zurückrechnen. Jakob Lell hat dies eigenen Angaben zufolge geschafft.

Stellenmarkt
  1. SPS-Entwickler / Softwareentwickler für Steuerungssysteme (m/w/d)
    KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck
  2. Mitarbeiter / Mitarbeiterin Hosting / Cloud Services
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

Belkin nutzt aber nicht die WLAN-Mac-Adresse, sondern die WAN-Mac-Adresse, die ein Angreifer nicht so gut erfahren kann. Dummerweise sind WAN und WLAN nur durch eine Addition von ein oder zwei Nummern getrennt. Belkin nutzt eine feste Substitutionstabelle zum Berechnen des achtstelligen Passworts. Für Anwender ist das Problem sehr leicht zu beheben. Sie müssen einfach nur das Passwort austauschen.

Lell hat den Fehler in einem Belkin Surf N150 Model F7D1301v1 gefunden. Aufgrund von Fotos der Label geht er zudem davon aus, dass die Router N900 Model F9K1104v1 und N450 Model F9K1105V2 ebenfalls betroffen sind. Sehr ähnlich funktionieren wohl die Standardpasswörter des N300 Model F7D2301v1. Hier gelingt es ihm allerdings nur, die ersten fünf Stellen des Passworts zu berechnen. Lell vermutet, dass noch weitere WLAN-Router betroffen sind, hat aber keine Kooperationsbereitschaft des Unternehmens erreichen können.

Laut Lell wurde Belkin bereits im Januar 2012 auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht. Es gab sogar eine Hochstufung des Falls Ende Januar. Ende Oktober hat er es noch einmal versucht, bevor er jetzt im November mit der Sicherheitslücke an die Öffentlichkeit ging.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    20.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf Nachfrage von Golem.de hin konnte sich Belkin noch nicht zu dem Vorfall im Detail äußern. In den USA wird die Situation gerade analysiert.

Der Fall zeigt erneut, dass sich Anwender keinesfalls auf die Sicherheit der Standardpasswörter verlassen sollten. Zwar ist WPA2 eigentlich sicher, wenn der Hersteller die Standard-WPA-Passwörter jedoch nicht zufällig erzeugt, sondern andere Informationen als Basis verwendet, nützt die Sicherheit von WPA2 nichts. Anwender sollten das Standardpasswort immer durch ein eigenes ersetzen. Einen ähnlichen Fall gab es schon vor über einem Jahr bei weit verbreiteten Vodafone- und Telekom-Routern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

nicoledos 23. Nov 2012

Ganz klar Lancom zum x-fachen Preis und jede Funktion als eigenes Stück HW. SoHo ist...

wirry 23. Nov 2012

Die Methode würde bei mir persönlich leider nicht greifen, da ich kein Telefon besitzte...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /