Abo
  • Services:

Belkin F9K1015: Winziger WLAN-Repeater für die Steckdose

Ab sofort liefert Belkin einen besonders kleinen Repeater für 802.11n-WLAN mit maximal 150 MBit/s aus. Das Gerät bedeckt eine Wandsteckdose nicht einmal ganz und kann mit derselben SSID wie das Netz des Routers arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Der WLAN-Repeater F9K1015
Der WLAN-Repeater F9K1015 (Bild: Belkin)

Der Name des F9K1015 ist nicht besonders gelungen, sein Design aber schon - Belkins neuer WLAN-Repeater fällt an einer Wandsteckdose kaum auf. Das Gerät, dessen Funktion vom Hersteller als "Range Extender" beschrieben wird, kann das Host-WLAN eines Routers an seinem Einsatzort neu aufspannen und dient damit der Erhöhung der Reichweite.

  • Der WLAN-Repeater F9K1015. (Bild: Belkin)
  • Der WLAN-Repeater F9K1015. (Bild: Belkin)
Der WLAN-Repeater F9K1015. (Bild: Belkin)
Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Die geringe Größe - die genauen Maße sind noch nicht bekannt - und die internen Antennen bedingen auch, dass nur 802.11n im Single-Band mit 2,4 GHz unterstützt wird. Damit ergeben sich maximal 150 MBit/s, und auch das nur, wenn nicht benachbarte WLANs das Frequenzband verstopfen. In freistehenden Einfamilienhäusern können ein oder mehrere solcher Geräte aber eine Alternative zur Verkabelung sein. Den Belkin-Repeater als Access Point zu verwenden, ist nicht möglich, denn das Gerät verfügt nicht über eine Ethernet-Schnittstelle.

Wie bei modernen Repeatern üblich kann der F9K1015 mit "Single SSID" arbeiten. Es gibt dann also nicht einen neuen WLAN-Namen in der Liste der verfügbaren Funknetze, sondern nur den des Routers.

Belkin zufolge wird der F9K1015 bereits ausgeliefert, seine Preisempfehlung liegt bei 35 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  4. für 185€ (Bestpreis!)

Zwangsangemeldet 19. Jun 2014

Das ist nicht Dein Ernst, oder? Seit wann dämpft Holz WLAN-Signale?

Husten 19. Jun 2014

und die ist doppelt so hoch zum geringeren preis. und selbst wenn das ding n bisl...

t-6 18. Jun 2014

Aah, endlich ist der #genericsinglespatialstreamrepeater von #generic3rdpartypeddler zu...

Destruktiv 18. Jun 2014

So gut wie jeden repeater den ich bis jetzt hatte, hat sich nachdem er angesteckt wurde...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /