• IT-Karriere:
  • Services:

Belgien: Im kommenden Jahr kommt eine sehr viel höhere LTE-Datenrate

Der europäische Mobilfunkbetreiber Telenet will bereits im kommenden Jahr im Stadtbereich 4.5G von ZTE mit 1,3 GBit/s einsetzen. Telenet gehört zu Liberty Global, der Unitymedia-Konzernmutter.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Feldtest von ZTE
Der Feldtest von ZTE (Bild: ZTE)

Telenet wird in Belgien mit Unterstützung durch ZTE den Einsatz von 4,5G-Technologie in Stadtbereichen im kommenden Jahr 2017 fertigstellen. Das gab der Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber am 19. Dezember 2016 bekannt. Außerdem plant Telenet den Einsatz der Technik bei einigen Großveranstaltungen wie dem belgischen Open-Air-Festival Tomorrowland 2017.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Stuttgart
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

"Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse dieses Tests, und der neue Geschwindigkeitsrekord ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu 5G. Dies verbessert die Breitbandleistung für die mobilen Benutzer besonders in Bereichen mit hohem Mobiltelefon-Aufkommen", sagte Micha Berger, Chief Technology Officer von Telenet.

Der staatliche chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE hatte gemeinsam mit Telenet in Belgien einen LTE-Feldtest mit einer Downloadgeschwindigkeit von 1,3 GBit/s abgeschlossen.

Bei dem Test wurden vier kommerzielle Frequenzbänder gebündelt und 4x4 MIMO und 256 QAM (Quadratur-Amplitudenmodulation) eingesetzt. Im Außenbereich wurde eine Downloadrate von 1,3 GByte/s erreicht. Zur Vorbereitung auf den Test hatte ZTE seit Mitte November zunächst eine Basiskonfiguration mit zwei Trägerfrequenzen und 2x2 MIMO geschaffen und davon ausgehend die Erweiterung auf 4x4 MIMO und 256 QAM erreicht.

Wer ist Telenet?

Telenet gehört zum Weltkonzern Liberty Global, dem größten internationalen TV-Kabelunternehmen mit Niederlassungen in 14 Ländern. Im Februar 2016 hatte die EU-Kommission die Übernahme des Mobilfunkbetreibers Base durch Liberty Global unter Auflagen freigegeben. Liberty Global kontrolliert bereits den belgischen TV-Kabelnetzbetreiber Telenet und will die Netze zusammenbringen.

Liberty Global und Base mussten einen Teil ihres Kundenstamms dem neuen Betreiber eines virtuellen Mobilfunknetzes verkaufen, um einen Wettbewerb im belgischen Mobilfunkmarkt zu erhalten. Base Belgien war ein Tochterunternehmen des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

My1 02. Jan 2017

naja aber die Post durfte auch ihre preise erst letztes Jahr die Preise um 8 cent erhöht...

Waishon 20. Dez 2016

Müsste es beim 2. GByte nicht eigentlich GBit heißen? "Im Außenbereich wurde eine...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
    Netzwerke
    Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

    5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
    Eine Analyse von Elektra Wagenrad

    1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
    3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 OEM (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

      •  /