• IT-Karriere:
  • Services:

Beirat: CDU/CSU will "5G-Ausbau gerade auf dem Land"

Die Vizevorsitzenden der Unionsfraktion haben sich hinter die weitgehenden Ausbauverpflichtungen für 5G gestellt. Der Netzausbau könne sich nicht mehr nur an der Wohnbevölkerung orientieren, heißt es.

Artikel veröffentlicht am ,
5G-Antennen von Huawei auf einer Messe
5G-Antennen von Huawei auf einer Messe (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Unionsfraktion hat in einer gemeinsamen Erklärung der beiden stellvertretenden Vorsitzenden Ulrich Lange (CSU) und Nadine Schön (CDU) hohe Auflagen für den Aufbau von 5G-Netzen betont. Über die Konzeption des Beirats der Bundesnetzagentur für die Vergabe der 5G-Frequenzen wurde zuvor in den Medien berichtet. Treibende Kraft soll die CSU sein, die sich im Wahlkampf befindet.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz
  2. Paulmann Licht GmbH, Springe

Lange sagte: "Die nächste Mobilfunkgeneration (5G) muss gerade in den ländlichen Regionen zuverlässig ausgebaut werden. Der Netzausbau darf sich nicht mehr nur an der Wohnbevölkerung orientieren. Wir brauchen 5G-Netze auch entlang aller Verkehrswege. Dazu bedarf es strenger und präziser Ausbauauflagen für die Mobilfunknetzbetreiber, detaillierter Kontrolle und wenn es sein muss Zwangsgelder, sobald es nicht klappt." Entlang der Schienenstrecken benötigten die Mobilfunknetze die entsprechende Kapazität, um eine ordentliche Internetnutzung während der Bahnfahrt zu ermöglichen.

CDU: Regionen mit schlechter Versorgung

"Wir brauchen eine zukunftsfähige Mobilfunkanbindung in der Stadt und auf dem Land - das gilt auch für 5G", betonte Schön. Die Mobilfunkbetreiber hätten die 2G-, 3G- und 4G-Netze in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. "Dennoch gibt es noch immer Regionen mit schlechter Versorgung, Mobilfunkabbrüchen und Funklöchern. Insbesondere entlang von Straßen und Schienen ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Daraus müssen wir für den zukünftigen Mobilfunkstandard 5G lernen." Neben der Versorgung der Haushalte müsse 5G daher entlang von Verkehrswegen möglichst weitgehend ausgebaut werden.

Die Beiratsmitglieder aus den Bundestagsfraktionen von CDU/CSU und auch SPD verlangen, dass das 5G-Netz in wenigen Jahren 98 Prozent aller deutschen Haushalte erreiche und die Datenübertragungsraten verdreifacht würden. Die Versteigerung der Frequenzen bei 2 Gigahertz und 3,6 Gigahertz wurde von der Bundesnetzagentur angeordnet.

Es soll eine "verpflichtende 5G-Netzabdeckung" für Kreis- und Gemeindestraßen geben. Neben ICE-Strecken sollen IC-, Regional- und S-Bahn-Strecken "verpflichtend" versorgt werden. Das 5G-Netz soll zudem für den ländlichen Raum und die Landwirtschaft nutzbar sein. Ein paralleler Ausbau sei in bestimmten Bereichen "volkswirtschaftlich nicht sinnvoll", was nationales Roaming erfordern würde. Wenn die Ausbauziele nicht erreicht werden, soll es einen "abgestuften Sanktionskatalog" geben, der Zwangsgelder und den Entzug der bundesweiten Lizenzrechte vorsieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. 9,49€
  3. Gratis

/mecki78 27. Jun 2018

Wo habe ich etwas anderes behauptet? Ich habe gesagt 5G kann keine großen Zellen haben...

M.P. 27. Jun 2018

Und schon sagt der Kanzleramtschef

M.P. 27. Jun 2018

Nein - es geht um die Übertragungskapazität der einzelnen Funkzelle... Durch höhere...

M.P. 27. Jun 2018

Natürlich hängt die Latenz auch mit der Höhe des Orbits des genutzten Satelliten...

M.P. 26. Jun 2018

Die Funkzellen, die 1 GBit/s *pro Nutzer* bieten, haben so einen engen Radius, dass man...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /