Abo
  • Services:

Beautygate: Automatischer Beauty-Filter bei Selfies mit dem iPhone Xs

Die neue iPhones Xs und Xs Max verwenden andere Algorithmen beim Fotografieren. Einige Nutzer vermuten eine eingebaute Beautify-Funktion bei der Selfie-Kamera, die es beim iPhone X nicht gab. Abschaltbar ist diese nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone Xs
iPhone Xs (Bild: Andreas Donath)

Selbstporträts, die mit Apples neuen Smartphones iPhone Xs und Xs Max gemacht werden, sehen anders aus als die aus dem iPhone X. Die Haut der aufgenommenen Personen wird je nach Lichtsituation teilweise stark geglättet. Das war beim Vorgängermodell nicht der Fall, wie einige Nutzer auf Reddit berichteten, wo sich auch ein Beispielbild findet.

Stellenmarkt
  1. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte
  2. init SE, Karlsruhe

Das Weichzeichnen von Hauttönen ist ein gängiges Mittel, um kleine Unebenheiten und Flecken unsichtbar zu machen, was viele Smartphones als Filterfunktion anbieten. Bei Apple gibt es solche Zusatzfunktionen in der hauseigenen Foto-App bisher nicht. Folglich lässt sich die Weichzeichnung bei den Selbstporträtkameras nicht abschalten. Apple erwähnt dieses Verhalten nicht.

Laut Appleinsider wurde Apple jedoch bereits darüber unterrichtet. Sollte es sich um ein Softwareproblem handeln, wovon ausgegangen werden kann, ist ein Eingriff per Update denkbar.

Zu hübsche Selbstporträts sind indes nicht das größte Problem für Käufer des iPhone Xs und Xs Max. Anwender beklagen sich unter anderem auf Reddit und in Apples Supportforen im Vergleich zu älteren iPhone-Modellen über einen deutlich schwächeren Empfang bei der Mobilfunknutzung und im WLAN-Betrieb. Ob Apple das Problem per Software in den Griff bekommen kann, ist nicht klar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dockin Bluetooth-Lautsprecher)
  2. (heute u. a. Be quiet Silent Base 601 104,90€, Zyxel-Switch 44,99€)
  3. (Zugang für die ganze Familie!)
  4. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)

spitfire_ch 01. Okt 2018 / Themenstart

Hm, schade eigentlich. Zumindest dieses Feature hätte den gewagten Preis gerechtfertigt ;)

Gontah 01. Okt 2018 / Themenstart

Mehr Schminke auftragen! Dann siehst du auch hübsch aus :p

countzero 01. Okt 2018 / Themenstart

Ich habe dazu vor ein paar Tagen dieses Video gesehen. Da sieht man die...

Prinzeumel 01. Okt 2018 / Themenstart

...die news sind schon keine news mehr. Kann fast schon ins Archiv. ^^

Umaru 01. Okt 2018 / Themenstart

Ich fand Bilder aus Selfiekameras immer hart hässlich (ich fand mich da doppelt so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /