Abo
  • Services:
Anzeige
Dr. Dre im Jahr 2012 auf der Bühne
Dr. Dre im Jahr 2012 auf der Bühne (Bild: David McNew/Reuters)

Beats Electronics: Apple wird offenbar großen Teil der Beats-Teams entlassen

Apple wird mit der Übernahme von Beats Electronics wohl einen umfangreichen Stellenabbau vornehmen. Beide Unternehmen haben einen Bericht über die Entlassungen nicht kommentiert.

Anzeige

Apple wird rund 200 Beschäftigte bei Beats Electronics entlassen. Das hat die Nachrichtenagentur Bloomberg von einem Insider erfahren. Die Entlassungen sollen in den Bereichen Personalwesen, in der Buchhaltung und anderen Bereichen erfolgen, die Apple selbst abdecken kann. Beats Electronics hat 700 Mitarbeiter.

Die Unternehmen haben den Bericht nicht kommentiert.

Der Hersteller von Kopf- und Ohrhörern und der Streamingdienst Beats Music werden Teil von Apple. Für drei Milliarden US-Dollar wird Apple das Unternehmen kaufen, wurde am 28. Mai 2014 angekündigt. Die Beats-Mitbegründer Jimmy Iovine und der Rapper Dr. Dre (Andre Young) werden Positionen im Management bei Apple einnehmen. Für Apple ist es die größte Übernahme in der Firmengeschichte.

Beats Electronics ist vor allem durch seine Kopfhörer und andere Lautsprecherprodukte mit dem kleingeschriebenen "B" bekannt. Beats Music ist ein Abonnementdienst für Musikstreaming. Er hatte im März 2014 nur 111.000 Abonnenten. Branchenführer Spotify hat zehn Millionen zahlende Kunden, 30 Millionen nutzen das Angebot kostenlos. Mit Kopfhörern erzielte Beats im Jahr 2013 einen Umsatz von 1,3 Milliarden US-Dollar.

Apple-Chef Tim Cook hatte erklärt: "Wir suchen nach Firmen, die wertvolle Mitarbeiter und Technologie bieten und kulturell zu uns passen."

Beats habe erstmals einen Abo-Dienst richtig hinbekommen, sagte Cook dem Online-Magazin Recode. Und Apple gewinne mit dem Zukauf talentierte Mitarbeiter: "Leute wie diese werden nicht jeden Tag geboren. Sie sind sehr selten." Die Apps für Geräte mit Android und Windows Phone werde es weiter geben, versicherte Cook.


eye home zur Startseite
neocron 05. Aug 2014

kann man in jedem Land der Erde ... aber guter Versuch! Bullshit, genau das ist eben...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2014

Das steht aber vermutlich nicht wegen einem externen Kopfhörer auf den Geräten. http...

Lala Satalin... 01. Aug 2014

Dann muss ich ja vollkommen marketingresistent sein.

Yes!Yes!Yes! 01. Aug 2014

Ich habe mal vor 'ner Weile diverse Reviews durchstöber und kam zu dem Ergebnis, dass...

exxo 01. Aug 2014

Wenn ein Roboter oder ein Programm deine Arbeit übernehmen kann, war die Arbeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, Burghausen
  2. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
  4. Lahnpaper GmbH, Lahnstein


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 12,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  3. 3,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  2. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  3. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  4. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  5. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  6. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  7. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  8. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  9. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  10. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    M.P. | 16:42

  2. Drillisch... sind das nicht die, die min. 1 Woche...

    Smile | 16:41

  3. Re: Es scheitert nicht an der Hardware sondern an...

    h31nz | 16:39

  4. Re: Pay to Win?

    Elgareth | 16:38

  5. Re: haben es ard und zdf denn mitterweile schon...

    Prinzeumel | 16:38


  1. 16:10

  2. 15:22

  3. 14:59

  4. 14:30

  5. 14:20

  6. 13:36

  7. 13:20

  8. 12:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel