Abo
  • Services:
Anzeige
Idris Elba spielt eine der Hauptrollen in Beasts of No Nation.
Idris Elba spielt eine der Hauptrollen in Beasts of No Nation. (Bild: Participant Media)

Beasts of No Nation: US-Kinoketten boykottieren Oscar-Anwärter von Netflix

Idris Elba spielt eine der Hauptrollen in Beasts of No Nation.
Idris Elba spielt eine der Hauptrollen in Beasts of No Nation. (Bild: Participant Media)

Die vier größten Kinoketten in den USA werden einen Netflix-Spielfilm mit Oscar-Ambitionen nicht zeigen, berichtet ein Hollywood-Magazin. Eine zeitgleiche Veröffentlichung für Kinos und Streaming lehnen sie ab. Das sehen aber nicht alle so.

Anzeige

Der Streaming-Anbieter Netflix hat sich für 12 Millionen US-Dollar die weltweiten Rechte an der Verfilmung von Beasts of No Nation gesichert. Doch zumindest in den USA wird der Film über afrikanische Kindersoldaten wohl nur in kleinen Independent-Kinos zu sehen sein. Denn wie das Hollywood-Magazin Variety berichtet, weigern sich die vier größten Kinoketten, den Film in ihr Programm aufzunehmen.

Das habe Variety von Vertretern von AMC, Regal, Cinemark und Carmike erfahren, berichtet das Magazin. Demnach bestünden die Ketten auf die sonst übliche Verzögerung von mindestens 90 Tagen zwischen Kinostart und der Veröffentlichung für das heimische Wohnzimmer. Netflix will den Film jedoch zeitgleich in Kinos sowie über seinen eigenen Streaming-Dienst anbieten.

Kinos sind wie Restaurants

Für den Chef der wesentlich kleineren Kinokette Alamo Drafthouse, Tim League, scheint eine Zusammenarbeit mit Netflix jedoch kein Problem zu sein. Gegenüber Variety sagte er, dass die Argumentation der anderen Betreiber wohl ein klein wenig auf der falschen Spur sei. Er sehe sich Filme an, die er vorführen möchte, und setze dies auch unabhängig von der Veröffentlichungsstrategie um.

Damit habe er bereits bei Snowpiercer Erfolg gehabt. Für League seien Kinos keine Konkurrenz zu Netflix, er selbst sehe auch zu Hause viele Filme. Kinos seien vielmehr vergleichbare Optionen zur Freizeitgestaltung wie Restaurants oder Baseballspiele. Eben all jener Dinge, die sich nicht im eigenen Wohnzimmer umsetzen ließen.

Spielfilm mit Oscar-Ambitionen

Beasts of No Nation gilt wegen des Themas und der Besetzung bereits jetzt als möglicher Oscar-Kandidat. Eine der Hauptrollen wird von Idris Elba verkörpert, der bereits für den Golden Globe und den Emmy nominiert gewesen ist. Regie führt Cary Fukunaga, der für Sin Nombre, Jane Eyre sowie die HBO-Serie True Detective verantwortlich war. Produziert wird der Film unter anderem von Participant Media, die mehrfach an Oscar-nominierten oder -prämierten Filmen beteiligt waren, zuletzt an der Dokumentation über Edward Snowdon: Citizenfour von Laura Poitras.

Die für den Oscar nominierte Dokumentation The Square lief ebenfalls nicht bei den großen Kinoketten und ist von Netflix in den USA veröffentlicht worden.


eye home zur Startseite
stuempel 07. Mär 2015

Unmöglich kann das nicht sein, denn in meiner Studentenstadt war ich vor 8 Jahren noch...

tingelchen 06. Mär 2015

Hinkt überhaupt nicht. Der Kino Besuch ist ein reiner Akt der persönlichen Freude. Wenn...

david_rieger 06. Mär 2015

Weil er den Film in jedem Fall zu Hause schaut, wenn das Kino ihn nicht kauft. Man...

Chantalle47 06. Mär 2015

Omg... unfassbar sowas. Hab ich echt noch nie erlebt. Bei meinem Kino kann man gar keine...

Chantalle47 06. Mär 2015

Ich finde Geraschel, Trinken, Reden, aufs Klo gehn, usw. das gehört zu nem Kino dazu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, München
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG), Bad Nenndorf
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 44,99€ statt 60,00€
  2. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  2. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  3. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  4. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  5. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  6. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  7. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  8. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  9. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  10. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Foxconn Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X
  2. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  3. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal

  1. Re: naja ...ich setze da auf altbewährtes

    Theoretiker | 10:51

  2. Re: EU

    neocron | 10:49

  3. Re: Endlich wird das Thema in der Politik diskutiert

    |=H | 10:49

  4. Mashable: Nope, your Android phone's not secretly...

    seven83 | 10:48

  5. Re: Kaum einer will Glasfaser

    Sharra | 10:47


  1. 10:39

  2. 10:30

  3. 10:20

  4. 08:55

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:12

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel