• IT-Karriere:
  • Services:

Beamdog: "Baldur's Gate 1,5" entsteht auf Infinity-Engine

Auf Basis der fast 20 Jahre alten Infinity-Engine von Bioware arbeitet Beamdog derzeit an einem neuen Spiel der Baldur's-Gate-Serie - das allerdings einen anderen Namen tragen dürfte.

Artikel veröffentlicht am ,
Neues Spiel der Baldur's-Gate-Serie
Neues Spiel der Baldur's-Gate-Serie (Bild: Beamdog)

Der US-Spieleanbieter Beamdog arbeitet an einem neuen Rollenspiel. Das soll zeitlich zwischen dem ersten, 1998 veröffentlichten Baldur's Gate und dem zweiten Teil der Serie von 2000 angesiedelt sein. Zu beiden Klassikern von Bioware hatte Beamdog in den vergangenen Monaten je eine Enhanced Edition mit kleinen Verbesserungen und Aktualisierungen veröffentlicht. Die sind jeweils nicht nur für Windows-PC, sondern auch für andere Plattformen wie Tablets erschienen.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main

Zum Inhalt des neuen Baldur's Gate äußert sich Beamdog in seinem Blog noch nicht. Allerdings haben die Entwickler in ihrem Forum eine Reihe von abfotografierten Screenshots veröffentlicht, die einen Eindruck von der Grafik vermitteln. Die sieht natürlich nicht zeitgemäß aus, basiert sie doch wie die Originale auf der Infinity-Engine. Welchen Namen das neue Spiel tragen wird, ist unklar. Vermutlich nicht Baldur's Gate - soweit bekannt, liegen die Namensrechte dafür nicht bei Beamdog.

Beamdog wurde von Trent Oster, einem der ganz frühen Bioware-Mitarbeiter, und von Cameron Tofer gegründet. Besonders Tofer dürfte die Infinity-Engine in- und auswendig kennen: Er war als ehemaliger Chefprogrammierer von Bioware maßgeblich für ihre Entwicklung zuständig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 88,99€
  3. 27,90€
  4. 349,00€

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
    Mi Note 10 im Hands on
    Fünf Kameras, die sich lohnen

    Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
    2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

      •  /