Abo
  • Services:

Beam: Microsoft kauft interaktives Streaming für die Xbox

Eine Art Twitch mit mehr interaktiven Elementen - das ist der Streamingdienst Beam. Jetzt will Microsoft die Firma kaufen, um sie in seine Xbox-Sparte einzugliedern.

Artikel veröffentlicht am ,
Angebot von Beam
Angebot von Beam (Bild: Beam)

Der Typ im Let's Play hat keine Ahnung, welche Waffen er ins große Gefecht mitnehmen soll? Wenn er seinen Stream mit Beam überträgt, kann ihm unter Umständen geholfen werden: Dann kann die Community eine erfolgversprechende Kombination zusammenstellen. Jetzt hat Microsoft in seinem Blog bekanntgegeben, die kleine Firma für einen nicht genannten Kaufpreis zu übernehmen. Beam soll in die Xbox-Sparte integriert werden, so dass früher oder später mit entsprechenden Videoangeboten auf Xbox Live zu rechnen ist.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

In der Community ist Beam bislang deutlich weniger bekannt als Twitch und Youtube Gaming. Das dürfte vor allem daran liegen, dass die Firma wesentlich weniger Aufwand fürs Marketing betrieben hat. Die Technologie gilt in der Branche als durchaus konkurrenzfähig - vor allem, weil Streamer die interaktiven Elemente ohne allzu viel Aufwand verwenden können.

Beam verfügt über eigene Apps für Android und iOS sowie für eine Reihe weiterer Plattformen. Im Firmenblog schreibt Mitgründer und CEO Matt Salsamendi, dass sich für die Spieler in naher Zukunft nichts ändern wird. Zu den langfristigen Plänen äußert er sich nicht. Microsoft wiederum betont, dass die Zusammenarbeit mit Twitch von der Übernahme nicht betroffen ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 2,49€
  3. 13,49€

genussge 12. Aug 2016

Twitch ist inzwischen so groß, dass ich mir nicht so recht vorstellen kann, dass man da...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /