• IT-Karriere:
  • Services:

BeA: Anwaltspostfach wird neu ausgeschrieben

Die Bundesrechtsanwaltskammer sucht einen neuen Betreiber für das von Sicherheitspannen geplagte besondere elektronische Anwaltspostfach. Die Verträge mit dem bisherigen Betreiber Atos laufen 2019 aus.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Viele Rechtsanwälte empfinden das BeA weder als einfach noch als sicher.
Viele Rechtsanwälte empfinden das BeA weder als einfach noch als sicher. (Bild: Brak)

Die Bundesrechtsanwaltskammer (Brak) hat eine Ausschreibung für den zukünftigen Betrieb und die Entwicklung des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs (BeA) gestartet. Die Verträge mit dem bisherigen Betreiber Atos laufen zum Jahresende aus. Das BeA ist ein spezielles Kommunikationssystem für Rechtsanwälte und Gerichte.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Das BeA hat eine lange Geschichte von Sicherheitsproblemen hinter sich. Im Dezember 2017 musste es kurzfristig abgeschaltet werden und blieb bis September 2018 offline.

Pannengeplagt und umstritten

Umstritten blieb das BeA weiterhin. So fordert eine Gruppe von Anwälten, dass das System eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen sollte und versucht dies auch gerichtlich durchzusetzen. Mehrere lokale Rechtsanwaltskammern haben zudem gefordert, dass der Quellcode des BeA unter einer freien Lizenz veröffentlicht werden soll. Zudem beschweren sich Anwälte, dass der Betrieb des BeA nach wie vor nicht reibungslos läuft und der Support oft nur schleppend reagiert.

Da die Verträge mit dem jetzigen Betreiber bereits Ende des Jahres auslaufen, bleibt vergleichsweise wenig Zeit für einen möglichen neuen Betreiber, sich in das System einzuarbeiten. Die Ausschreibungsunterlagen können auf der Webseite der Brak heruntergeladen werden.

Trotz der Sicherheitsprobleme in der Vergangenheit scheint für die Brak das Thema bei der Neuausschreibung nur eine geringe Rolle zu spielen. In der Leistungsbeschreibung für die Ausschreibung sind nur sehr oberflächliche Sicherheitsziele angegeben. Zum großen Streitpunkt um die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sagen die Ausschreibungsunterlagen nichts. Allerdings ist von "dem Stand der Technik entsprechenden Verschlüsselungsverfahren" die Rede.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Gunther Marko 13. Apr 2019

Gunther Marko, Samstag, 13 April 2019 Rechtsanwalt

grorg 03. Apr 2019

Eine Sozietät ist nur eine mögliche Kanzleiform. Viele vermeiden diese auch weil sonst...

Sharra 02. Apr 2019

Also schon mal nicht die BRAK. Die hat sich bereits als "nicht ganz sauber in der Birne...

quineloe 02. Apr 2019

Bei uns arbeiten über 200 Rechtsanwälte und ich kenne keinen einzigen, der das beA...

benneq 02. Apr 2019

Das ist ja nicht nur bei uns so. Wenn selbst Facebook hunderttausende unverschlüsselte...


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
    In eigener Sache
    Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

    Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

    1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
    2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
    3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

      •  /