Abo
  • Services:

Die Technik der Blu-ray Pure Audio

Technisch ist eine Blu-ray Pure Audio eine standardkonforme Blu-ray. Die Ähnlichkeiten beginnen schon beim Mastering. Arvato braucht für die Produktion etwa einen Timecode, der zu den 29,97 Frames pro Sekunde einer Blu-ray passt. Zudem ist eine DTS-HD-Master-Datei notwendig, und eine AACS-Lizenz wird zwingend für den Kopierschutz fällig. Anbieter können auch Bildmaterial mit auf den Blu-ray-Datenträger packen. Optional können zudem MP3- oder Flac-Dateien auf dem Datenträger über eine Mshuttle genannte Technik untergebracht werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach, Leipzig

Per Mshuttle von Masteringstudio München können Labels optional eine Art Container integrieren. Der Blu-ray-Player kann so zusätzlich Daten aus dem Internet beziehen, die zur Pure-Audio-BD passen. Auch ein Dateiserver kann so gestartet werden. So kommt der Anwender über seinen Rechner an Dateien auf der Blu-ray heran und kopiert so etwa die MP3- oder Flac-Dateien auf seinen Rechner, sofern sie angeboten werden.

Da Blu-rays eine hohe Speicherkapazität haben, kann ein Anbieter von Musik viel Material unterbringen. Eine BD-25 kann ungefähr 190 Minuten Musik in den beiden Formaten PCM 2.0 und DTS HD 5.1 bei 96 KHz fassen. Wer nur PCM 2.0 nutzt, kann 550 Minuten unterbringen. Mit 192 KHz halbieren sich die Werte ungefähr. Auch eine BD-50 lässt sich für Pure Audio nutzen.

Technischer Test

Die zwei Demodiscs, die wir bekommen haben, haben wir einem technischen Test, aber keinem Audiotest unterzogen. In der Praxis zeigen sich wenige Probleme. So haben die bunten Tasten nicht unbedingt die gleiche Reihenfolge wie die aufgedruckten oder am Bildschirm gezeigten bunten Tasten. Selbst bei Geräten eines Herstellers kann sich die Reihenfolge der Farben unterscheiden. Der Anwender merkt sich aber einfach die Taste, die er braucht.

  • Die Reihenfolge der farbigen Tasten ist nicht überall gleich. Die Bildschirmausgabe zeigt eine andere als auf der Fernbedienung zu finden ist. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Eine unserer Demodiscs. Diese hat schon ein Pure-Audio-Logo auf dem Cover. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Es handelt sich technisch um eine normale Blu-ray. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Der Diabolo-Disc fehlt das neue Logo noch auf der Packung. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Blu-ray Pure Audio und Super Audio CD in einer Packung. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Links die Höhe einer SACD-Packung und rechts die vorgeschlagene Höhe der Pure-Audio-Verpackung in einem Super Jewel Case Plus. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
Die Reihenfolge der farbigen Tasten ist nicht überall gleich. Die Bildschirmausgabe zeigt eine andere als auf der Fernbedienung zu finden ist. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)

Mit einem günstigen, displaylosen Sony BDP-S185 zeigten sich andere Probleme. So braucht die Demodisc Diabolo für flüssige Navigation einiges an Rechenleistung, die der BDP-S185 im Unterschied zu anderen Playern nicht hat. Manchmal versagte das direkte Anspringen von Tracks jenseits der Nummer 9. Anhand von Testtracks konnten wir zudem hören, dass im 5.1-Betrieb Signale zum Subwoofer geschickt werden, die im 2.0-Track nicht vorhanden sind.

Ein Unterschied zwischen Stereo- und 5.1-Betrieb ist durchaus auszumachen. Allerdings kann ein AV-Receiver schon viel aus einem Stereo-Track herausholen. Schon ein Yamaha RX-V 573 erzeugt beim 2.0-auf-5.1-Betrieb gute Resultate. Der Verstärker kann jedoch nur raten, wie er die Stereosignale verteilen soll. Im nativen 5.1-Betrieb sind die Instrumente nicht so frontlastig auf die einzelnen Boxen verteilt. Der 5.1-Betrieb wird bei unseren Demodiscs nicht so genutzt, wie das etwa bei Filmeffekten der Fall ist. Hier werden gezielt einzelne Kanäle angesprochen.

Einen Regionalcode nutzen die beiden Pure-Audio-Discs nicht. Unser BDP-S185 ist ein US-Modell, das die beiden Blu-rays anstandslos abspielt. Regionalcodefreie Blu-rays haben normalerweise ein ABC-Logo auf der Packung, das bei den beiden Pure-Audio-Discs fehlt. Vor ein paar Jahren haben wir jedoch festgestellt, dass Regionalcode-Angaben in der Praxis ohnehin nicht bindend sind.

 BD Pure Audio: Blu-ray-Alternative zur Super Audio CDZweifel an der Blu-ray Pure Audio 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  3. 18,99€

deffoo 09. Okt 2013

Bin für einen Auftrag auf der Suche nach guten Audiologos im Bereich der IT Konzerne...

Apollo13 09. Jun 2013

Diese Dekompressionsmaßnahmen laufen doch aber auch alle digital ab, weshalb ich nicht...

Dantereus 08. Jun 2013

Marketing-Strategie pur auf der anderen seite

Dantereus 08. Jun 2013

kann mir gut vorstellen dass das menschliche gehör da keinerlei unterscheide wahrnehmen...

robinx999 08. Jun 2013

also wie gesagt bis ein USB Stick erkannt ist braucht mein Bluray Player 3 Sekunden...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /