Abo
  • IT-Karriere:

Bcom Customer Service Center Germany: Booking.com will in Berlin massiv Stellen abbauen

Booking.com schließt eines seiner Berliner Call-Center und baut damit viele Arbeitsplätze ab. Der Buchungskonzern verlangt, dass für jede Minute per Code im Computer eingeben wird, was getan wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Beschäftigte bei Booking.com
Beschäftigte bei Booking.com (Bild: Booking.com)

Booking.com will in Berlin 345 von 816 Arbeitsplätzen abbauen. Das berichtet die Gewerkschaft Verdi. Eines der beiden Berliner Call-Center wird geschlossen, wie das Magazin Gründerszene und die niederländische Wirtschaftszeitung Het Financieele Dagblad gemeinsam recherchiert haben. "Es ist wahr, dass wir eines unserer Büros schließen", sagte Booking-Chefin Gillian Tans laut dem Bericht im November auf einem Kongress in Berlin.

Stellenmarkt
  1. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)
  2. Stadt Regensburg, Regensburg

Ein Booking.com-Sprecher sagte Golem.de auf Anfrage: "Booking.com legt zwei derzeit getrennte Kundendienstzentren in Berlin zu einem Standort zusammen. Wir beabsichtigen definitiv, den Betrieb und die Investitionen in Deutschland aufrechtzuerhalten."

Im DGB Forum Migration-online.de berichtete ein Betriebsrat bei Bcom Customer Service Center Germany in Berlin im August 2018: "In dem Berliner Call-Center, in dem ich Betriebsrat bin, arbeiten 1.000 Menschen mit 80 Nationalitäten, die 40 Sprachen sprechen. Über die Hälfte aller Beschäftigungsverhältnisse sind befristet."

Booking.com: Schon das Wort Betriebsrat soll tabu gewesen sein

Der Betriebsrat sei trotz großer Widerstände der direkten Vorgesetzten gegründet worden, die verhindern wollten, dass während der Arbeitszeit mit Kollegen gesprochen wird. "Schon das Wort Betriebsrat war tabu, von Gewerkschaft ganz zu schweigen. Die Kultur hat sich mittlerweile etwas verändert", berichtet der Betriebsrat. Trotzdem gebe es immer noch Probleme, wenn Beschäftigte zur Sprechstunde kommen wollen. Sie müssten für jede Minute per Code im Computer eingeben, was sie getan haben.

Der Buchungskonzern ist ein US-Unternehmen mit Hauptsitz in Amsterdam. Verdi kritisierte schon am 8. November 2018 den Abbau bei der Booking.com-Tochter Bcom Customer Service Center Germany: "Die angekündigten Stellenstreichungen werden laut Geschäftsführung durch das Auslaufen von befristeten Arbeitsverträgen vollzogen. Trotz Umsatzsteigerungen in Größenordnungen von 30 Prozent hält das Unternehmen an dieser Entscheidung fest." Bcom betreibt Kundenpflege und Beschwerdemanagement über eine Hotline.

Der Arbeitgeber habe alle Auskünfte an den Betriebsrat zu den Entscheidungen zum Abbau verweigert. Laut Verdi gibt es in dem Unternehmen Bcom Customer Service Center Germany keinen Tarifvertrag. Seit Jahren würden mehr als 40 Prozent der Beschäftigtenverhältnisse durch befristete Arbeitsverträge gehalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 157,90€ + Versand

eechauch 03. Dez 2018

Naja, wenn du ein Problem hast und da anrufst, sitzen da Leute. Die normale Buchung läuft...

norbertgriese 03. Dez 2018

Zweifellos hilft eine abgeschlossene Ausbildung enorm. Auch, weil man was kann und dies...

Asthania 03. Dez 2018

der unterschied zwischen nachbearbeitung und bacjoffice ist, dass nachbearbeitung durekt...

norbertgriese 03. Dez 2018

1. Die Pizzabude ist nicht weit weg 2. Meist kostet eine Pizza vor Ort bestellt und...

SchreibenderLeser 02. Dez 2018

Das klingt aber viel harmloser als das, was einem als erstes in den Kopf kommt, wenn man...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /