Abo
  • Services:
Anzeige
Menschliches Gehirn: individuelle Anpassung an Situation eines Patienten steigert Motivation zur Mitarbeit.
Menschliches Gehirn: individuelle Anpassung an Situation eines Patienten steigert Motivation zur Mitarbeit. (Bild: American Heart Association)

BCI Virtuelle Hände in der Schlaganfalltherapie

US-Wissenschaftler nutzen ein BCI, eine 3D-Brille und virtuelle Hände bei der Rehabilitation von Schlaganfallpatienten. Diese denken an eine Bewegung von Hand oder Arm und steuern dadurch die virtuellen Gliedmaßen. Ziel ist die Wiederherstellung geschädigter Nervenverbindungen.

Anzeige

Virtuelle Hände mit den Gedanken zu steuern, kann Schlaganfallpatienten dabei helfen, die Kontrolle über ihre realen Gliedmaßen zurückzugewinnen. Das legt eine Studie von US-Wissenschaftlern nahe, die allerdings noch verifiziert werden muss.

Die Forscher um Alexander Doud haben Tests mit sechs Probanden durchgeführt, die nach einem Schlaganfall Bewegungseinschränkungen in Händen oder Armen hatten. Die Patienten waren über eine Gehirn-Computer-Schnittstelle (Brain Computer Interface, BCI) mit einem Computer verbunden. Ziel ist, die Verbindung zwischen Gehirn und Gliedmaßen, die durch den Schlaganfall unterbrochen wurde, wiederherzustellen.

Proband trägt 3D-Brille

Dazu denkt der Patient an Bewegungen, die er mit den Händen durchführen will, etwa das Greifen nach einem Glas. Das BCI nimmt die Signale ab und bewegt die virtuellen Gliedmaßen auf dem Bildschirm entsprechend. Die Probanden tragen dabei eine 3D-Brille, durch die sie die virtuellen Arme auf einem Bildschirm sehen. Das erzeugt den Eindruck, als schauten sie auf ihre eigenen Arme.

"Während der Rehabilitation bewegt der Therapeut normalerweise Hand oder Arm eines Patienten in eine gewünschte Richtung und fordert sie dabei auf, sich diese Bewegung vorzustellen", erklärt Doud. "Bei diesem Übungssystem können die Patienten fotorealistische Hände steuern, indem sie daran denken, ihre Hände zu bewegen, ohne sie tatsächlich zu bewegen."

Einfach anzupassen

Das System sei so beschaffen, dass eine Reihe von Übungen damit durchgeführt werden könnte - nach einer Tasse greifen, eine Zahnbürste nehmen oder ein Gefäß öffnen. Es könne ohne viel Aufwand an die individuelle Situation eines Patienten angepasst werden, was wiederum deren Motivation steigere, damit zu arbeiten.

Die Tests fanden an der Universität von Minnesota in Minneapolis statt. Die Probanden hätten in drei jeweils zwei Stunden langen Sitzungen deutliche Fortschritte erzielt, berichten die Forscher. Sie hätten bei den Aufgaben eine Trefferquote von 81 Prozent erzielt. Das seien vielversprechende Ergebnisse. Allerdings hätten sie die Tests nur mit wenigen Probanden durchgeführt. Sie müssten mit einer größeren Gruppe von Testpersonen verifiziert werden.


eye home zur Startseite
xXDarkXx 19. Nov 2013

genau genommen sind alle Bewegungen Gedanken. Das denken der bewegung geschieht nur...

motzerator 18. Nov 2013

Entspannung für die Konsolenfinger, einfach hinsetzen und denken! Ich bin für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Waldorf Frommer Rechtsanwälte, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. MöllerTech International GmbH, Bielefeld
  4. twocream, Wuppertal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 28,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26

  3. Re: Wirklich nicht umweltfreundlich?

    Onkel Ho | 03:25

  4. Handyvertrag Vergleich

    Aralender | 03:03

  5. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    Sammie | 02:49


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel