• IT-Karriere:
  • Services:

BCI: Auto bremst Unaufmerksame

Dieses Auto fährt nur, wenn der Fahrer konzentriert ist. Der trägt ein BCI, das seine Hirnaktivitäten misst. Ist der Fahrer unaufmerksam oder achtet nicht auf die Straße, bremst das Fahrzeug ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Attention Powered Car: Hirnaktivitäten, Zwinkerrate, Kopfausrichtung
Attention Powered Car: Hirnaktivitäten, Zwinkerrate, Kopfausrichtung (Bild: RAC)

Unaufmerksamkeit ist eine häufige Unfallursache. Der Automobilverband Royal Automobile Club of Western Australia (RAC) will das ändern: Fahrer sollen ihr Auto nur dann bedienen, wenn sie sich darauf konzentrieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Remagen

Attention Powered Car - etwa mit Aufmerksamkeit angetriebenes Auto - nennen die Australier ihr Projekt. Dessen Fahrer trägt eine Gehirn-Computer-Schnittstelle, (Brain Computer-Interface, BCI). Die ist mit dem Bordcomputer des Autos, einem Hyundai i40, verbunden. Das BCI misst die Gehirnaktivitäten des Fahrers und erlaubt ihm, entsprechend seiner Aufmerksamkeit, das Auto zu fahren.

Bremsen bei Unaufmerksamkeit

Konzentriert sich der Fahrer auf die Straße und den Verkehr, erlaubt das System, die volle Fahrleistung auszunutzen. Stellt das System hingegen fest, dass er nicht aufmerksam ist oder etwas anderes macht, bremst das Fahrzeug automatisch langsam ab, bis es eine Geschwindigkeit von etwa 15 Kilometern pro Stunde erreicht hat.

Bei dem BCI handelt es sich um das Epoc von dem Unternehmen Emotiv, das auch zur Spielesteuerung eingesetzt werden kann. Es hat 14 Sensoren, mit denen es die Aktivität im vorderen Bereich, an den Schläfen, am Scheitel sowie in den Wahrnehmungsbereichen misst.

Abgelenkt, unkonzentriert, müde

Auf diese Weise kann das System feststellen, wenn der Fahrer abgelenkt ist, etwa weil er gerade telefoniert, sich am Radio zu schaffen macht oder an etwas anderes denkt. Außerdem erkennt es an den Augenbewegungen und der Häufigkeit des Augenzwinkerns, wenn die Konzentration nachlässt, der Fahrer ermüdet oder mit seinen Gedanken abschweift. Schließlich ist es mit einem Gyroskop ausgestattet, das erfasst, ob der Fahrer auf die Straße schaut oder seinen Kopf etwas anderem zuwendet.

In den vergangenen Jahren passierten immer häufiger Unfälle, weil Autofahrer unkonzentriert oder unaufmerksam seien, erklärt der RAC. Unaufmerksamkeit sei im Bundesstaat Western Australia inzwischen die dritthäufigste Ursache von tödlichen Unfällen.

Aufmerksamkeit für Unaufmerksamkeit

Das Powered Vehicle ist ein Prototyp, um auf das Problem aufmerksam zu machen sowie es weiter zu erforschen. Ziel ist etwa, herauszufinden, welche Aktivitäten die Aufmerksamkeit beeinträchtigen und in welchem Maße.

Dass ein solches System auch serientauglich ist, dürfte eher fraglich sein: Andere Verkehrsteilnehmer würden sich wohl sehr wundern, wenn Autos plötzlich unmotiviert abbremsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. (-28%) 17,99€
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  4. (-60%) 23,99€

janlange 29. Sep 2013

Die Punkte gibt es.. ja! Aber wann hält die Polizei wirklich mal einen notorischen...

ploedman 29. Sep 2013

nicht gleich den Sitz unter Spannung setzten? Sobald der Fahrer Unaufmerksam wird, gibt...

wmayer 28. Sep 2013

Zusammen mit einem Spurassistent führt der dich dann direkt auf den Seitenstreifen und...

janlange 27. Sep 2013

Der Brüller! *made my day*


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

    •  /