• IT-Karriere:
  • Services:

BBWF: Glasfaserland China brauchte in der Pandemie sein 5G-Netz

Vor Beginn der Coronapandemie lag die Netzauslastung bei China Unicom bei 50 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Jun Liao (links oben), Head of Network Intelligence bei China Unicom, spricht auf dem BBWF 2020.
Jun Liao (links oben), Head of Network Intelligence bei China Unicom, spricht auf dem BBWF 2020. (Bild: BBWF 2020/Screenshoot Golem.de)

Trotz viel Glasfaser im Boden brauchte China Unicom in der Coronapandemie sein 5G-Netz, um die gewachsene Datennutzung zu bewältigen. Jun Liao, Head of Network Intelligence bei dem staatlichen Netzwerkbetreiber China Unicom, sagte Golem.de am 15. Oktober 2020 während des virtuellen Broadband World Forums (BBWF 2020): "Vor der Pandemie lagen wir bei einer etwa fünfzigprozentigen Auslastung unseres Netzwerkes. Dadurch hatten wir während der Pandemie genügend Netzwerkkapazität, insbesondere bei der Glasfaser." Doch in diesem Zeitraum sei die Datennutzung um 50 Prozent gestiegen, erklärte Jun.

Stellenmarkt
  1. Hoist Finance AB (publ) Niederlassung Deutschland, Duisburg
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz

Die Zahl der Glasfasernutzer habe in China Ende des Jahres 2019 eine Anzahl von knapp 400 Millionen erreicht. China Unicom habe auch in der Pandemie weiterhin genügend Kapazität gehabt. "Unser 5G-Netzwerk trägt auch viel des Traffics", sagte Jun.

Für die Kunden sei nicht nur eine konstant hohes Datenrate wichtig, sondern auch mehr Angebote für Onlineshopping im Internet, betonte er. Mit künstlicher Intelligenz automatisierte Netzwerke seien bedeutend, "damit die Kunden ihre technischen Probleme auch selbst lösen können". China Unicom ist gemessen an der Kundenzahl der viertgrößte Mobilfunkanbieter der Welt.

In China sind Restaurants, Kinos und Clubs derzeit wieder geöffnet. Das öffentliche Leben und die Wirtschaft laufen normal. Einreisende müssen zwei Wochen in Quarantäne. Doch die extrem niedrigen Zahlen der Neuinfektionen werden von vielen Experten im Ausland bezweifelt. Auch in der sogenannten Goldenen Woche zum chinesischen Nationalfeiertag, einer der Ferienreisewochen der Chinesen beginnend am 1. Oktober, sind die Infektionen laut offiziellen Angaben kaum angestiegen. Sie lagen angeblich bei elf Neuinfizierten - bei insgesamt 1,4 Milliarden Einwohnern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...

Faraaday 16. Okt 2020

Die Netzgeschwindigkeit in China ist ... akzeptabel. Durchschnittlich deutlich schlechter...

brainslayer 16. Okt 2020

machts wie die deutschen anbieter und verlangt überzogene mondpreise, dann ist die...

maxule 15. Okt 2020

Wenn als drittgrößter Mobilfunkanbieter in China, der zudem aufgrund seiner (kleinen) Grö...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /