• IT-Karriere:
  • Services:

BBWF: Glasfaserland China brauchte in der Pandemie sein 5G-Netz

Vor Beginn der Coronapandemie lag die Netzauslastung bei China Unicom bei 50 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,
Jun Liao (links oben), Head of Network Intelligence bei China Unicom, spricht auf dem BBWF 2020.
Jun Liao (links oben), Head of Network Intelligence bei China Unicom, spricht auf dem BBWF 2020. (Bild: BBWF 2020/Screenshoot Golem.de)

Trotz viel Glasfaser im Boden brauchte China Unicom in der Coronapandemie sein 5G-Netz, um die gewachsene Datennutzung zu bewältigen. Jun Liao, Head of Network Intelligence bei dem staatlichen Netzwerkbetreiber China Unicom, sagte Golem.de am 15. Oktober 2020 während des virtuellen Broadband World Forums (BBWF 2020): "Vor der Pandemie lagen wir bei einer etwa fünfzigprozentigen Auslastung unseres Netzwerkes. Dadurch hatten wir während der Pandemie genügend Netzwerkkapazität, insbesondere bei der Glasfaser." Doch in diesem Zeitraum sei die Datennutzung um 50 Prozent gestiegen, erklärte Jun.

Stellenmarkt
  1. bizIT Firma Hirschberg, Berlin
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Die Zahl der Glasfasernutzer habe in China Ende des Jahres 2019 eine Anzahl von knapp 400 Millionen erreicht. China Unicom habe auch in der Pandemie weiterhin genügend Kapazität gehabt. "Unser 5G-Netzwerk trägt auch viel des Traffics", sagte Jun.

Für die Kunden sei nicht nur eine konstant hohes Datenrate wichtig, sondern auch mehr Angebote für Onlineshopping im Internet, betonte er. Mit künstlicher Intelligenz automatisierte Netzwerke seien bedeutend, "damit die Kunden ihre technischen Probleme auch selbst lösen können". China Unicom ist gemessen an der Kundenzahl der viertgrößte Mobilfunkanbieter der Welt.

In China sind Restaurants, Kinos und Clubs derzeit wieder geöffnet. Das öffentliche Leben und die Wirtschaft laufen normal. Einreisende müssen zwei Wochen in Quarantäne. Doch die extrem niedrigen Zahlen der Neuinfektionen werden von vielen Experten im Ausland bezweifelt. Auch in der sogenannten Goldenen Woche zum chinesischen Nationalfeiertag, einer der Ferienreisewochen der Chinesen beginnend am 1. Oktober, sind die Infektionen laut offiziellen Angaben kaum angestiegen. Sie lagen angeblich bei elf Neuinfizierten - bei insgesamt 1,4 Milliarden Einwohnern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)

Faraaday 16. Okt 2020 / Themenstart

Die Netzgeschwindigkeit in China ist ... akzeptabel. Durchschnittlich deutlich schlechter...

brainslayer 16. Okt 2020 / Themenstart

machts wie die deutschen anbieter und verlangt überzogene mondpreise, dann ist die...

maxule 15. Okt 2020 / Themenstart

Wenn als drittgrößter Mobilfunkanbieter in China, der zudem aufgrund seiner (kleinen) Grö...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /