• IT-Karriere:
  • Services:

BBWF 2020: Im Homeoffice sind bis zu 8 Geräte pro Haushalt im WLAN

Die Anforderungen an die Netze wachsen in der Pandemie. Vodafone und Telefónica sehen das gelassen, weil die Netze halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Enrique Blanco (rechts) von Telefónica spricht auf dem virtuellen BBWF.
Enrique Blanco (rechts) von Telefónica spricht auf dem virtuellen BBWF. (Bild: BBWF)

Pro Haushalt werden derzeit in der Coronapandemie in Europa etwa fünf bis acht Geräte im Internet eingesetzt. Das sagte Nadia Benabdallah, Group Network Director bei der Vodafone Group, am 13. Oktober 2020 während der virtuellen Konferenz Broadband World Forum (BBWF 2020). "Es gibt Haushalte mit bis zu 16 Geräten, das ist eine Herausforderung." Am stärksten sei die Datennutzung im Süden Europas angestiegen, besonders in Italien und Spanien. "Wir haben Investitionen in die Netze vorgezogen", erklärte Benabdallah.

Stellenmarkt
  1. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  2. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall

"Ich würde sagen, dass wir während Covid in der EU einen Höchststand von 28 TBit/s erreicht haben. Wir mussten die Kapazität in unseren Netzwerken um 3 TBit/s erhöhen, um dem Anstieg des Datenverkehrs gerecht zu werden."

Im Festnetz und Mobilfunk von Vodafone werde für Millionen Menschen Homeoffice ermöglicht und würden kritische Regierungsfunktionen aufrechterhalten. "In allen Ländern gab es einen starken Zuwachs bei der Nutzung, aber innerhalb der Leistungsfähigkeit des Netzes." Im Mobilfunk habe es bei der Sprachtelefonie nach jahrelangem Rückgang in ganz Europa einen zweistelligen Zuwachs gegeben. Bei der Datennutzung erfolge der Peak am Morgen mit dem Beginn der Arbeit im Homeoffice.

Telefónica: Wer einmal Glasfaser hat, will nicht mehr zurück

Im Netz der Telefónica habe sich seit der Pandemie das Datenvolumen des Streamingdienstes Netflix versechsfacht, sagte Enrique Blanco, Chief Technology & Information Officer im Telefónica-Konzern, auf dem BBWF. "In Spanien stieg das genutzte Datenvolumen um 40 Prozent, die Sprachtelefonie um 35 Prozent", erklärte er. Das Netzwerk sei dennoch "extrem stabil und performant".

FTTH sei die richtige Technologie, die diese Anforderungen unterstütze. Aber auch der Backbone müsse das alles umsetzen können, betonte Blanco. "Im Festnetz migriert die Telefónica von Kupfer zu Glasfaser. In Brasilien verbinden wir derzeit jeden Monat 200.000 Haushalte mit FTTH." In Chile sei das sehr ähnlich, sagte Blanco.

Die Kunden fragten gezielt nach Glasfaser und die Zahl der Kundenbeschwerden sinke massiv. "Wenn sie einmal Glasfaser haben, will keiner mehr zurück zu Kupfer." Mit Glasfaser ermögliche man 600 MBit/s in jedem Raum eines Haushalts, was die Kundenzufriedenheit sehr steigere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 22,99€
  3. 33,99€

M.P. 14. Okt 2020 / Themenstart

Oha - eine respektable Herde, auf die Du da aufpassen musst... Ich habe neulich meinem...

forenuser 14. Okt 2020 / Themenstart

Ja, das mag für die Auslastung des Router von Bedeutung sein, aber nicht für die...

gadthrawn 14. Okt 2020 / Themenstart

1. Bei den meisten steht ein Passus drin, dass die für Wartung etc.pp. auf den Router...

gadthrawn 14. Okt 2020 / Themenstart

6 Geräte insgesamt (WLAN und LAN) standen noch in den Unity Nutzungsbedingungen... der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Besuch beim Cyberbunker

Wir haben uns den ominösen Cyberbunker an der Mosel oberhalb von Traben-Trarbach von außen angeschaut.

Besuch beim Cyberbunker Video aufrufen
Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /